Vereinsmitglieder packen kräftig an

Aktive Mitarbeit ist eine Grundvoraussetzung der Mitgliedschaft in der Kampfkunstschmiede.

Kampfkunstschmiede macht Frühjahrsputz/ Neue Angebote ab April

Krähenwinkel. Ein Treffpunkt für die ganze Familie, das ist die Kampfkunstschmiede. Nach diesem Motto packten die großen und kleinen Mitglieder des Krähenwinkler Sportvereins am Vergangenen Wochenende tatkräftig mit an: Es wurde gesägt, gestrichen und geputzt, bis das Vereinsheim am Gleisdreieck wieder blitzte. „Wir haben nicht nur neues Gerät für das Training installiert und können jetzt auch Reckstangen und Holzpupen unsere Kampfkünste trainieren. Auch ein Frühjahrsputz hat unserer Halle gut getan, und jetzt freuen wir uns auf unser neues Programm und unsere neuen Teilnehmer“, beschreibt der stellvertretende Vorsitzende Alexander Schaper die Arbeiten. Das besondere an der Vereinsstruktur der Kampfkunstschmiede: Jedes Mitglied bekennt sich beim Eintritt dazu, aktiv an der Vereinsarbeit mitzuwirken. „Unser Sportverein lebt vom mitmachen. Und dieses Mitmachen hört nicht beim Vorstand auf. Es macht Spaß, gemeinsam etwas für den Verein zu bauen, zu basteln und zu gestalten,“ meint Vereinsmitglied Domenic Veltrup, der zum Frühjahrsputz eingeladen hatte: „Ich glaube das viel mehr Menschen gerne mit gestalten möchten, als wir das manchmal so glauben. Von den Unkenrufen über das Vereinssterben bekommen wir hier jedenfalls nichts mit.“
Und auch die Corona-Lockerungen für Sportvereine geben der Kampfkunstschmiede weiter Auftrieb. Ab Mitte April gibt es neue Angebote, dann geht es um die Selbstverteidigung von Frauen und Mädchen: Unter der Überschrift „Nein heißt nein!“ bietet die Kampfkunstschmiede einen neuen Kursus. Anmelden können sich Interessentinnen unter info@die-kampfkunstschmiede.de.