Versagt der Staat, wenn Kinder ertrinken?

"Business for Kids" will benachteiligten Kinder eine vernünftige Schwimmausbildung ermöglichen: "Siggi" Wagner (hinten von links), Joachim Wehrmann, Oliver Bletgen, Christian Maxin, Heike Ebersbach und Carsten Hettwer, Leiter des Eigenbetriebes Bad. (Foto: O. Krebs)

Business for Kids erwartet 1000. Kursteilnehmer beim Seepferdchen

Langenhagen. In Deutschland ertrinken jedes Jahr immer noch mehrere hundert
Menschen. 2018 waren darunter 39 Kinder und 29 Asylsuchende – die meisten von
ihnen konnten nicht schwimmen. Laut DLRG gibt es Corona-bedingt zurzeit viele
Kinder, die nicht mehr schwimmen lernen konnten. Hier will der Kinderhilfsverein
Business for Kids (BfK) gegensteuern. In Kooperation mit Sponsoren hat der Verein
bereits vor fünf Jahren damit begonnen, Kindern aus der Region das Schwimmen
beizubringen. Im Fokus stehen Flüchtlingsfamilien, die mit Hilfe eines
Schwimmlehrers das Seepferdchen in der Wasserwelt Langenhagen erwerben
können. Bis zum Beginn der Pandemie hat BfK so 986 Mädchen und Jungen dieses
wichtige Schwimmzertifikat ermöglicht. Rund 80 Prozent von ihnen stammen aus
Flüchtlingsfamilien. Viele sind über das Mittelmeer nach Deutschland gekommen und
konnten nicht schwimmen. Am Montag hat jetzt der erste von zehn neuen
Kursen für 140 Teilnehmer begonnen. In einem der ersten Kurse wird der 1000. Teilnehmer
erwartet.
„Für mich bedeutet es gesellschaftliches Versagen, wenn Kinder ertrinken. Der Staat
ist in der Pflicht, den Schwimmunterricht in den Schulen sicherzustellen“, sagt
Joachim Wehrmann, erster Vorsitzender von Business for Kids. Traurig wird er, wenn
er an die beiden acht und neun Jahre alten Migrantenkinder aus Lahe denkt, die im
März beim Spielen im Laher Teich ertrunken sind, als sie einen Ball aus dem Wasser
holen wollten. „Hätten wir Corona-bedingt nicht die Schwimmkurse aussetzen
müssen, könnten diese Kinder noch leben“, ist sich Wehrmann sicher.
Betreut werden die zehn Kinder pro Kurs wieder von Schwimmmeister Siegfried
Wagner – von den Seepferdchen-Anwärtern nur „Siggi“ gerufen. „Der Siggi kann
unheimlich gut mit Kindern umgehen“, schwärmt Wehrmann.
Alle Flüchtlingskinder – oder weitere Berechtigte für Leistungen im Rahmen von
Bildung und Teilhabe (BuT) aus einkommensschwachen Familien – zahlen für den
gesamten Kursus – zehn Termine à 45 Minuten – nur sechs Euro. „Etwas muss jeder
zahlen, sonst hat das Seepferdchen-Abzeichen keinen Wert für ihn. Wer sich den
Kursus leisten kann, ist mit 120 Euro dabei“, bekräftigt Joachim Wehrmann. Er
überprüft die Berechtigung für Kinder aus einkommensschwachen Familien.
Der aktuelle Kurs läuft pari-pari: Die Eltern von fünf Kindern zahlen die sechs Euro,
die anderen den vollen Betrag. Bei einem Seepferdchen-Kurs, der am 7. Juli um
17.45 Uhr in der Wasserwelt beginnt, sind noch alle zehn Plätze frei. Ab 27. September gibt es  weitere sechs Kurse mit insgesamt 60 Plätzen in diesem Jahr, für die man sich noch
anmelden kann. Anmeldungen bitte per Mail unter mein@business-for-kids.de.
Seit mehreren Jahren als Sponsor des Seepferdchen-Projekts dabei ist Christian
Maxin aus Langenhagen. Mit seiner Firma dp elektronik hat er sich auf systematische
Zeiterfassung und digitale Schließsysteme für Unternehmen spezialisiert. Der Vater
von drei Kindern im Alter von fünf, acht und zehn Jahren weiß genau, wie wichtig
Schwimmenlernen für Heranwachsende ist.
„Schwimmen ist in unserer Gesellschaft überlebenswichtig. Zwei Jahrgänge konnten
das wegen der Pandemie nicht erlernen – und die Badesaison fängt erst an“, betont
der Unternehmer, dessen Kinder inzwischen alle schwimmen können.
„Schwimmen lernen darf nicht daran scheitern, dass sich Familien das Geld dafür
nicht leisten können“, sagt Maxin. Für ihn ist das einer der Gründe für die gesellschaftliche Relevanz des Kinderhilfsverein – und warum er Business for Kids gerne
unterstützt. Oliver Bletgen, der auch zwei Kinder hat, setzt sich auch für die Gemeinschaft ein. Heike Ebersbach, Betriebsleiterin der Wasserwelt, ergänzt: "Wir starten jetzt mit den Seepferdchen-Kursen, um eine Basis zu schaffen. Die richtige Schwimmfähigkeit beginnt aber erst beim Bronzeabzeichen."
Hintergrund zu Business for Kids (BfK): Was am 14. Dezember 2009 mit 16 Gründungs-mitgliedern begann, hat sich heute zu einem starken Kinderhilfsverein mit 354
engagierten, ehrenamtlichen Helfern und vielen Firmenmitgliedern weiterentwickelt.
Weitere Informationen unter www.business-for-kids.de