Viel Arbeit im vergangenen Jahr

Ehrenmitglied und 40 Jahre Feuerwehr. Norbert Nettler wird von Ortsbrandmeister Karsten Habermann ausgezeichnet. Rechts Horst Holderith, Brandabschnittsleiter der Region (im Hintergrund: Michael Schuster und Thomas Ajrumow).

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Godshorn

Godshorn (dl). Das Jahr 2018 kann aus Sicht der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Godshorn als ein recht arbeitsreiches Jahr betrachtet werden. Die Statistik der Ortswehr listet 123 Einsätze auf, von denen einige den beteiligten Aktiven sicher noch länger in Erinnerung bleiben werden. Da ist der Badeunfall im Juli am Silbersee, bei dem ein 6jähriger Junge leblos aus dem Wasser geborgen und zunächst reanimiert werden konnte, kurze Zeit später aber im Krankenhaus verstarb. Auch der verhängnisvolle Brand einer Kellerwohnung in Schulenburg im Dezember endete tragisch. Ein Mann wurde noch lebend geborgen, erlag später aber im Krankenhaus seinen schweren Brandverletzungen. Die Freiwilligen Feuerwehrleute in Godshorn leisteten im Jahr 2018 insgesamt 165 Einsatzstunden (41 Brandeinsätze, 40 technische Hilfeleistungen, dazu elf ABC-Einsätze und 31 Fehlalarme). Zweimal wurde die Atemschutznotfallhilfe alarmiert, kam letztlich aber nicht zum Einsatz. Ein Einsatzleitwagen der Godshorner Wehr, besetzt mit Jan Heine, Stephan Krüger, Alexander Degenhardt und Ralf Kloos wurde im September zu dem ausgedehnten Moorbrand im Emsland abkommandiert, wofür alle vier ein Bild als Dank für ihren Einsatz und ihre Arbeit erhielten. Für die Aktiven der Ortswehr kamen zu der Zahl ihrer Einsätze weitere 147 Ausbildungs- und andere Dienste hinzu, die alles in allem noch einmal 294 Stunden beanspruchten. Die Safety-Tour im Mai in Langenhagen, eine Weiterbildungsveranstaltung mit Wettkampfcharakter und über 400 teilnehmenden Feuerwehrleuten aus dem ganzen Bundesgebiet, erwies sich für die Langenhagener Wehren als Ausrichter und auch Teilnehmer (der Stadtfeuerwehr) als eine logistische Mammutaufgabe. „Eine tolle Veranstaltung, aber viel Arbeit“, so der allgemeine Tenor unter den beteiligten Aktiven. Im Rahmen der Hauptversammlung wurden Galina Lang und die Kinderfeuerwehrwartin Sandra Reck in die Einsatzabteilung aufgenommen. Für sie beginnt nun die einjährige Probezeit. Ferner werden sie im Februar ihre feuerwehrtechnische Ausbildung beginnen. Ragna Dierking hat unterdessen ihre Probezeit erfolgreich bestanden und wurde zur Feuerwehrfrau befördert sowie Michael Maron zum Löschmeister befördert. Norbert Nettler wurde nicht nur für seine 40jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Godshorn geehrt, sondern von seinen Feuerwehrkollegen auch zum Ehrenmitglied der Ortswehr ernannt. So wie in den anderen Ortsteilen wird auch die Ortsfeuerwehr Godshorn ein neues Gerätehaus bekommen, auch wenn sich die Planungen derzeit noch im Anfangsstadium befinden. In Kürze wird der Ortsrat den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan des Grundstücks östlich der Hermannsburger Straße beschließen und damit die planungsrechtliche Grundlage schaffen.