Viel Freude, aber auch ernste Themen

Die St. Paulus-Jugendgruppe gestaltete den Abendgottesdienst zum Thema Frieden und Freiheit. Mit dabei Diakon Annika Kruse (rechts) und Pastor Frank Foerster (links). (Foto: E. Engel-Ruhnke)

Diner en blanc in der St.- Paulus-Gemeinde

Langenhagen. „Froh zu sein bedarf es wenig“, unter diesem Motto fand im Rahmen der Festlichkeiten zum 55. Jubiläum der Ev. St.- Paulus Kirchengemeinde ein „Diner en blanc“ statt. Der Ursprung dieser Veranstaltungsart liegt in Frankreich. Verpflichtend für alle Teilnehmer war, möglichst vollständig in weißer Kleidung zu erscheinen.
Im Gemeindehaus kamen 30 Teilnehmer zusammen, weiß gekleidet, um mitgebrachte Speisen und Getränke in kommunikativer Runde, in diesem Fall an einem langen Tisch, gemeinsam zu feiern. Untermalt wurde die Veranstaltung vom Motettenchor Langenhagen, der sein Domizil zum Üben regelmäßig mittwochs in der St. Pauluskirche hat. Initiiert wurde das Dinner von der Gruppe „Mittendrin“, junggebliebene Senioren der Gemeinde, unter Regie von Gesine und Ralph Frey.
Inzwischen haben mehr als ein Drittel der Veranstaltungen zum 55. Jubiläum der Gemeinde stattgefunden. „Wir sind mit der Umsetzung und dem Zuspruch zu unseren Aktivitäten sehr zufrieden“ so Kirchenvorsteher Eberhard Engel-Ruhnke. „ Jung und alt haben sich zum Jubiläum Gedanken gemacht und sind aktiv dabei. Besonders an diesem Wochenende war viel Leben in der Gemeinde“. Außer dem Diner fanden die Kinderkirche und ein von Jugendlichen gestalteter Gottesdienst statt. Mit den Kindern wurde Ostern nachbesprochen und die Kids malten Bilder dazu.
Den Abendgottesdienst am Sonntag gestalteten Jugendliche, die sich im Jugendkeller der Gemeinde ihr Domizil eingerichtet haben. Einige hatten in den Osterferien die Gelegenheit genutzt und an einer Jugendleiterschulung teilgenommen. Das Thema Frieden und Freiheit war Gegenstand des Gottesdienstes. Einerseits sehen die Jugendlichen Deutschland als ein freies Land , in dem jeder so sein kann wie er /sie es will und frei entscheiden kann, andererseits sehen die Jugendlichen in der Welt und auch in Deutschland Menschen, die mit Angst, Mobbing und Unterdrückung zu tun haben. In dem Lied „Wild and Free“ kam zu Ausdruck, was sie denken: „ Auf das wir mutiger werden! Auf eine bessere Zukunft, wir sind stark und es ist alles möglich“.
Bis zum 24. August finden weitere Jubiläumsveranstaltungen statt. Unter anderem werden sich am 30.Juni die in St. Paulus aktiven Gruppen der Öffentlichkeit präsentieren.