Viel Lob für Musikcorps Langenforth

Das Musikcorps Langenforth in Aktion auf der bunt geschmückten Bühne des Theatersaals. Foto: K. Raap

Riesenbeifall für die Musik von sieben Orchestern beim Jubiläumskonzert

Langenhagen (kr). "Das Musikcorps Langenforth gehört zwar zu den jüngsten Vereinen unserer Stadt, aber schon zu den wichtigsten", das betonte Langenhagens Bürgermeister Friedhelm Fischer anlässlich des Festkonzerts zum zehnjährigen Jubiläum dieses Orchesters im Theatersaal der Robert-Koch-Realschule. Das MCL stehe für großes Engagement, vor allem auch in der Jugendarbeit, und für mitreißende musikalische Darbietungen. "Zu den Gründen des Erfolgs", so unterstrich Fischer, "zählt auch das ausgeprägte Gemeinschaftsgefühl des Ensembles, was in der heutigen Zeit längst nicht immer selbstverständlich ist." Die Glückwünsche des Bürgermeisters zum zehnten Geburtstag nahmen MCL-Vorsitzender Marcel Neure, Kassenwart und Pressesprecher Rainer Walter sowie die musikalische Leiterin Wencke Blanke entgegen. Über die erlebnisreiche und spannende Geschichte des Musikkorps, das 2003 innerhalb des Schützenvereins Langenforth gegründet wurde und seit 2005 als eigenständiger eingetragener Verein arbeitet, hat das Langenhagener Echo bereits im Vorfeld des Jubiläums ausführlich berichtet. Mit seinem vielseitigen Repertoire und überzeugenden Leistungen hat sich das MCL weit über die Grenzen Langenhagen einen sehr guten Ruf erarbeitet, aus dem eine Fülle von Verpflichtungen resultieren. "Drei Dutzend Auftritte innerhalb eines Jahres", so berichtete Vorstandsmitglied Rainer Walter mit berechtigtem Stolz, "sind keine Ausnahmen, sondern eher die Regel." Wie locker es beim MCL zuging wurde auch durch die Verpflichtung von Barbara Hornbostel als Moderatorin des Festkonzerts unterstrichen. Die bekannte Komikerin präsentierte sich mit witzigen bis boshaften Bemerkungen und ihren fast artistischen Slapstick-Einlagen in Hochform.
Das Jubiläumskonzert geriet dann zu einem wahren Blasmusik-Festival. Denn nachdem das MCL mit dem "Trompeten-Echo" für den musikalischen Auftakt gesorgt hatte, stellten sich auf der Bühne nacheinander sechs Gastformationen vor: Der Fanfarenzug Hannover, der Oldies Fanfarenzug Hagenburg, der Fanfarenzug Thönse, die Blue Bandits, die Schreberjugend Hannover und der Spielmannszug Altencelle, ehe sich wieder die Gastgeber zu "Wort" meldeten. Sie taten das mit mit einem Rock-Medley sowie den Titeln "Westerland" und "Sag´ mir Quando, sag mir wann". Im großen Finale formierten sich alle Bands zum gemeinsamen Abschlusstitel "Indianer". Tosender Beifall der bestens gelaunten Zuhörer. Gut angenommen wurden an diesem Tag auch die Kinderaktionen außerhalb des Theatersaal sowie die Kaffeetafel und weitere gastronomische Angebote. Das "Zehnjährige" soll übrigens im Herbst mit einer Gala mit Freunden und Weggefährten ein zweites Mal gebührend gefeiert werden.