Viel mehr als Klönen und Kaffeetrinken

Das internationale Frauenfrühstück dient vor allen Dingen dem Erfahrungsaustausch.

Internationales Frauenfrühstück im DRK-Familienzentrum

Kaltenweide. Seit März 2009 wird im DRK-Familienzentrum im Weiherfeld ein internationales Frauenfrühstück angeboten. Das Angebot soll zukünftig erweitert werden, „neue“ Besucherinnen sind immer herzlich willkommen. Seit 1. September ist Tanja Bücker im DRK-Familienzentrum tätig. Sie absolviert dort in den nächsten zwei Jahren ihr Berufspraktikum zur staatlichen Anerkennung des Studiums zur Sozialarbeiterin. Und Bücker hat sich viel vorgenommen für diese Zeit. „Momentan treffen sich hier einmal im Monat sechs bis zehn Frauen beim internationalen Frauenfrühstück. Ich möchte dieses Angebot weiter ausbauen. Deshalb wäre es toll, wenn viel mehr Frauen aus Kaltenweide zu uns kommen würden“, so Bücker. Denn die Ideen für neue Angebote sollen von der Gruppe selbst vorgeschlagen werden. Sigrid Könneke, die das internationale Frauenfrühstück von Beginn an begleitet, freut sich über das Engagement von Tanja Bücker und stimmt ihr zu: „Für viele Frauen mit Migrationshintergrund ist dieses Angebot ein erster Schritt, um Kontakte zu knüpfen und auch Hilfestellung zu erhalten.“ Beim Frauenfrühstück gehe es nicht allein darum, einmal im Monat angeregte Unterhaltungen zu führen. Vielmehr sei es ein Erfahrungsaustausch. Viele Frauen hätten ähnliche Lebenssituationen und müssten gleiche Probleme bewältigen. Wie melde ich mein Kind in der Kita an? Was muss ich tun, um einen Arbeitsplatz zu finden? Die Mitarbeiterinnen des DRK-Familienzentrums helfen bei allen Fragen weiter, holen bei Bedarf Informationen ein und stellen gegebenenfalls den Kontakt zu Behörden her. Einen ganz besonderen Wunsch hat Könneke seit mehreren Jahren: „Es wäre für viele Frauen eine sinnvolle Unterstützung, wenn wir hier in Kaltenweide Sprachkurse für die deutsche Sprache anbieten könnten." Ein Versuch, das in Zusammenarbeit mit der VHS zu organisieren, ist im vergangenen Jahr gescheitert. So müssen viele Frauen weiterhin nach Langenhagen fahren, um dort die entsprechenden Kurse zu besuchen. Das internationale Frauenfrühstück steht allen Frauen offen. Es ist egal, welche Nationalität sie haben, wie alt sie sind. „Ob jemand aus Deutschland, der Türkei oder Spanien kommt ist völlig nebensächlich. Wer Freude daran hat, andere Frauen kennenzulernen und sich auszutauschen, ist jederzeit herzlich willkommen“, erläutert Bücker. Das nächste Treffen ist am Dienstag, 11. Oktober, ab 9.30 Uhr im Niet Hus, Clara-Schumann-Straße 2, in Kaltenweide. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer möchte, bringt einfach eine Kleinigkeit zum Frühstück mit. Oft sind es leckere Spezialitäten aus den Herkunftsländern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer vorab Informationen möchte, kann sich an Sigrid Könneke (Telefon 0511/77 49 68) oder Tanja Bücker (Telefon 0511/7 79 59 00) vormittags in der DRK-Kita Weiherfeld wenden.