„Viel positives Feedback“

Beate Granobs freut sich über die positive Resonanz.

Erster WhatsApp-Gottesdienst wurde mit 130 Menschen gefeiert

Langenhagen. Gemeinsam mit Aktiven aus der Evangelischen Jugend der Langenhagener Kirchengemeinden Elisabeth und Matthias Claudius hatten sie zum WhatsApp-Gottesdienst eingeladen – eine Alternative zum Jugendgottesdienst, der eigentlich für diesen Tag geplant worden war. „Es ist ein Experiment und natürlich hoffen wir auf positive Resonanz“, hatten die Diakoninnen Beate Granobs und Anna Clausnitzer im Vorfeld erzählt – und ihre Hoffnung wurde erfüllt.
Etwa 130 Menschen beteiligten sich an dem 60-minütigen Gottesdienst, zu dem Granobs und Clausnitzer mit einem Link eingeladen hatten. „Das Ganze hatte experimentellen Charakter, also musste auch während des Gottesdienstes noch ein bisschen ausprobiert werden, welche Einstellungen bei einer solch großen Gruppe zu machen sind“, berichten die Diakoninnen. Sehr hilfreich waren dabei viele Menschen im Hintergrund, die mitdachten und kleinere technische Schwierigkeiten lösten. „Insgesamt waren alle mit viel Spaß und Aufregung dabei“, erzählen Granobs und Clausnitzer, die das Experiment auch für sich selbst als ganz neue, tolle Erfahrung bewerten. „Es gab viel positives Feedback und vielleicht werden wir so etwas bald wiederholen.“