Viel Programm für kleine Briten

Collagen für die Stadt Langenhagen nahm Bürgermeister Fischer (Mitte) entgegen. (Foto: Grundschule Godshorn)

Patenschüler aus Southwark wieder auf dem Heimweg

Langenhagen. Abschied nehmen hieß es am Donnerstagnachmittag für 26 Schülerinnen und Schüler der Cobourg Primary School in London Borough of Southwark. Gemeinsam mit ihren Patenschülern, der Grundschule Godshorn und der Hermann-Löns-Schule, hatten sie eine aufregende Woche hinter sich. So stand neben den üblichen Schulbesuchen ein Besuch in der Staatskanzlei beim Ministerpräsidenten McAllister auf dem Programm. Er hatte sie im vergangenen Jahr eingeladen, als er während seines Aufenthaltes in London auch einen Blick in die Cobourg Primary School geworfen hatte. Offen beantwortete er alle Fragen, die ihm gestellt wurden. Im Anschluss daran war die Führung durch einen Teil des Landesmuseums ein weiterer Höhepunkt. Begeistert genossen die Kinder die Führung Fische in Gips, die sie zuvor im großen Aquarium bewundert hatten. „May I take it home?“ (Kann ich den mit nach Hause nehmen?). Als die Antwort „ja“ hieß leuchteten die Augen. Die selbst hergestellten kleinen Kunstwerke wurden in die Brotboxen verpackt, die sie vorab in der Staatskanzlei als kleines Geschenk erhalten hatten.
Den letzten Nachmittag verbrachten die Schülerinnen und Schüler mit ihren „Patenschülern“ in den Gastfamilien. In der Aula der Hermann-Löns-Schule wurde der Besuch von Bürgermeister Fischer begrüßt und auch verabschiedet. „Hat es euch gefallen? Würdet ihr gerne wiederkommen?“ wurde eindeutig bejaht. Im Rahmen eines Kunstprojektes, das anlässlich der 700-Jahrfeier Langenhagens mit der Patenstadt arrangiert wurde, waren die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Godshorn und der Hermann-Löns-Schule kreativ tätig geworden. Die Kunstwerke wurden auf Leinwand gezogen und als offizielles Geschenk an die Stadt überreicht. Zu sehen sind sie bis Ende April in der Stadtbücherei, gemeinsam mit dem Kunstpojekt des Southwark Arts Forum „Was macht Kunst?“, Informationen unter www.whatartdoes.eu.