Viel Spaß bei "Lions, Polo & Kids"

Freuen sich auf das Turnier (von links): Pferdepfleger Alejandro, Peter Kienast, Wolfgang Kailing, Uwe Kempen und Ulf-Dietrich König. Foto: K.Raap

Polo-Club fiebert Europa-Meisterschaften entgegen

Langenhagen (kr). Das war schon ein echtes Jubiläum: Nun schon zum zehnten Mal fand das zweitägige Benefizturnier "Lions, Polo & Kids" statt, gemeinsam veranstaltet vom niedersächsischen Polo-Club und dem Lions Club Wedemark. Beim Fifty-Fifty-Cup saßen ausnahmslos gemischte Teams auf den Pferden, jeweils gebildet aus zwei Frauen und zwei Männern. Die Zuschauer freuten sich über viele rasante Spiele. Und auch außerhalb des Spielfelds ging es durchaus sportlich zu. Mädchen und Jungen, ebenfalls in gemischten Mannschaften, kämpften an mehreren Spielstationen, die einiges an Geschicklichkeit und Fantasie verlangten, um Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen. Für jeden Teilnehmer gab es als Souvenir ein attraktives Poloshirt. Gegen den kleinen und großen Hunger boten die Lions zu zivilen Preisen selbstgebackenen Kuchen, einige Leckereien und diverse Getränke an. Für den muskalischen Rahmen sorgte die gut aufgelegte, swingende Bigband des Gymnasiums Großburgwedel, die sich zum Nulltarif in den Dienst der guten Sache stellte. Wie Ulf-Dietrich König, Vizepräsident des Lions Clubs und Pressesprecher Uwe Kempen zum Auftakt der Veranstaltung erklärten, geht der Reinerlös der Veranstaltung an die Behinderten-Schule "Unter den Eichen" in Mellendorf, dort vorrangig für therapeutisches Reiten, den Kinderschutzbund und an den Sozialfonds Wedemärker helfen Wedemärkern. Den Abschluss des Familienfestes bildete eine sehr gut besuchte fröhliche Party.
Natürlich sprach Wolfgang Kailing, Präsident des Niedersächsischen Polo Clubs und Ehrenmitglied bei den Lions, beim Charity-Turnier auch den absoluten Höhepunkt in der Geschichte des Vereins an: "Wir alle fiebern unserem aufregendsten sportlichen Ereignis entgegen, denn vom 7. bis 16. Sptember wird Maspe zum Mekka von Europas Top-Spielern, wenn im Pferdeland Niedersachsen zum ersten Mal die Polo-Europameisterschaften ausgetragen werden." Die Schirmherrschaft für dieses hochkarätige sportliche und gesellschaftliche Ereignis hat Niedersachsens Präsident David McAllister übernommen. Am Start sind zehn Mannschaften, darunter auch das deutsche Nationalteam. Der Wedemärker Peter Kienast, der Spieler im niedersächsischen Polo-Club mit dem höchsten Handicap, und Teamcaptain der deutschen Mannschaft, hatte sich Pfingsten in Maspe mit seiner Mannschaft beim Qualifikationstunier gegen fünf weitere Teams durchgesetzt. "Das uns vom Weltpoloverband entgegengebrachte Vertrauen", so Wolfgang Kailing, "werden wir wir ganz im Sinne unseres Sports nutzen. Mit unserer langjährigen Erfahrung bei der Organisation und Durchführung von Großveranstaltungen sind wir für die Europameisterschaft bestens gewappnet." Die Spiele werden nicht nur in Maspe, sondern auch auf einem neuen, einen Kilometer entfernten Spielfeld an der A 353 ausgetragen. Ein besonderes Event im attraktiven Rahmenprogramm: Da während der "EM" auch die internationale Vielseitigkeit in Maspe und Galopprennen auf der Neuen Bult stattfinden, wird es am 8. September einen besonderen Festabend mit Reitern und Trainern aller drei Sportarten geben. Interessenten können sich im Vorfeld eine Teilnehmerkarte sichern. Finanziell unterstützt wird der Niedersächsische Polo-Club von der Stadt Langenhagen, dem EU-Projekt Pferdestärken und verschiedenen Wirtschaftsunternehmen. EM-Tickets sind an der Tageskasse erhältlich. Erwachsene zahlen werktags fünf, am Wochenende 20 und am Finaltag 25 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Besuch an allen Tagen frei. Hunde können mitgebracht werden, sind aber an der Leine zu führen.