Viele Europäer gesucht

Aufruf zur Teilnahme an Sonderschau

Langenhagen. Einen besonderen Beitrag leistet das EU-Projekt Vital Rural Area zur diesjährigen Wirtschaftsschau Mitte Mai: Unter dem Titel „Langenhagen – mitten in Europa“ entsteht eine Sonderschau, die Langenhagens vielfältige Verknüpfungen mit vielen Ländern aufzeigt und neben dem Aspekt Wirtschaft auch die zwischenmenschliche Seite der „internationalen Stadt“ Langenhagen aufgreift. Hier ist die Bevölkerung aufgerufen, aktiv mitzuwirken: Gesucht werden Menschen, die aus anderen Ländern Europas stammen oder deren Eltern eingewandert sind und jetzt in Langenhagen leben.
Möglichst aus jedem Land Europas soll zumindest ein Mitbürger oder eine Mitbürgerin porträtiert werden und berichten, wie er oder sie nach Langenhagen gekommen ist und was ganz subjektiv gesehen das Besondere an Langenhagen ist.
Wer Interesse hat, sich als Beispiel für „Europäer in Langenhagen“ vorzustellen, kann sich jetzt unter post@wirtschaftsschau-langenhagen.info melden. Gibt es Langenhagener Mitbürgerinnen und Mitbürger auch aus kleinen europäischen Ländern wie Luxemburg oder Malta? Wo sind die Langenhagenerinnen und Langenhagener, deren Vorfahren vielleicht aus Lettland, Ungarn oder Zypern stammen?
Unternehmen, die besonders im europäischen Markt, möglicherweise auch spezialisiert auf den Handel mit speziellen Ländern, arbeiten, sind ebenfalls aufgefordert, sich zu melden, denn die internationalen Handelsbeziehungen Langenhagener Betriebe sind deutlich vielfältiger als man auf den ersten Blick annehmen mag.
Das Ausstellungsteam ist gespannt auf die Rückmeldungen und hofft, einen spannenden Bilder- und Geschichtenbogen spannen zu können. Unter der Telefonnummer (0511) 73 07 94 69 beantwortet Regine von der Haar Fragen zur geplanten Sonderschau, die am Konzept der vielbeachteten Schau „Erfolg – made in Langenhagen“ aus dem Jahr 2012 anknüpft.