Viele Projekte in der Pipeline

Wollen den Seniorenbeirat voranbringen: die stellvertretende Vorsitzende Erika Döhner (von links), Pressewart Gerhard Friebe und Vorsitzender Joachim-Horst Schorlies. (Foto: O. Krebs)

Seniorenbeirat hat seine Arbeit aufgenommen

Langenhagen (ok). Vor gut einem Monat hat der neugewählte Senlorenbeirat seine Arbeit aufgenommen und schon viele Projekte in der Pipeline. So sollen sowohl die Themen "Sicherheit" und "Verkehrssciherheit" als auch "Prävention Im Umgang mit Kriminalität, Internet- und Trickbetrug"einen Schwerpunkt darstellen. Denn es gibt immer noch Senioren, die auf diese perfiden Vorgehensweisen der Ganoven hereinfallen. Mit dem Intergrationsbeirat soll ein runder Tisch ins Leben gerufen, mit der Freiwilligenagentur Kontakt gesucht und mit dem Mehr-Generationen-Haus Termine koordiniert werden. Darüber hinaus suchen die Mitglieder das Gremiums das Gespräch mit der Inklusionsbeauftragten Sabine Hettiger.
Verkehrsinfrastruktur sei ein weiteres wichtiges Feld, zu dem auch die Stichworte Fahrdienst und Ruftaxi gehören. Die Pflegeeinrichtungen sollen nach und nach aufgesucht, die Smartphone-Schulungen in der Madsack-Geschäftsstelle fortgesetzt werden. In Zusammenarbeit mit der Universität Hannover wird die generationsübergreifende Reihe "Erzählcafé im MGH" gestartet, bei der auch Vorträge vorgesehen sind.
Und auch sportlich will sich der Seniorenbeirat engagieren: "In der Wasserwelt soll eine spezielle Wassergymnastik für Senioren angeboten werden."
Ein Bouleturnier läuft am 25. August, ein Schachturnier am 15. September im Eichenpark, jeweils von 10.30 bis 15.30 Uhr.
Noch einmal aufgreifen will der Seniorenbeirat das Thema der Notfalldose, die für den Fall der Fälle in keinem Haushalt fehlen sollte.
Die Senioren mit viel Erfahrung haben ihr Ohr am Puls der Bevölkerung –so fehlen zum Beispiel öffentliche Toiletten im Einkaufszentrum Weiherfeld und die neuen Wasserspender am Kaltenweider Friedhof sind ungeeignet, um mit einer Hand bedient zu werden.