„Viele sind lange unentschlossen“

Sorgfältige Studien- und Berufswahl am Gymnasium

Langenhagen (gg). Dank der Initiative von Ingo Sprick, Lehrer für Mathematik, Informatik und Politik am Gymnasium Langenhagen, und einem Team von ehemaligen Schülern sowie der Unterstützung durch die Schülervertretung haben nun alle Schüler des elften und zwölften Jahrgangs besondere Hilfe zur Studien- und Berufswahl bekommen. 23 Referenten, ehemalige Schüler des Gymnasiums, standen Rede und Antwort zu ihren Erfahrungen, wie der Weg nach dem Abitur weitergehen kann. Dabei wurde eine große Bandbreite der verschiedenen Fachbereiche abgedeckt: Kunst, Germanistik, Theologie, Psychologie, Wirtschaft, Jura, Mathematik, Informatik, Medizin, die Pilotenausbildung und Weiteres. Die Vorträge und Meinungen von denen, die sich selber erst vor einem oder zwei Jahren für ein Fach entschieden haben, kamen bei den Schülern gut an. Neben den organisatorischen Abläufen der Bewerbung stand für viele Schüler die grundsätzliche Frage nach der Auswahl des richtigen Berufs im Vordergrund. „Viele wissen noch gar nicht, was sie werden wollen“, bestätigen die Schülerinnen Timea Anders, Montana Hiltrop und Franziska Richter für ihren Jahrgang elf im Gespräch mit dem ECHO. Einige ihrer Mitschüler seien zielgerichtet zu den Referenten gegangen, die zu den Fächern gesprochen haben, die sie ohnehin schon interessant gefunden haben, andere seien zu denen gegangen, die zu vorab unbekannten Berufsfeldern informiert haben. Einige Schüler wollen sich für die Berufsorientierung noch Zeit lassen und nach dem Abitur jobben oder sich sozial verpflichten. So haben es einige der Referenten auch gemacht.