Vogelkundlicher Ausflug geplant

Der Hexenturm ist im Hinüberschen Garten zu besichtigen. (Foto: K. Woidtke)

Vögel im Hinüberschen Garten beobachten

Langenhagen. Zu einem vogelkundlichen Spaziergang in einen der ältesten Landschaftsgärten in Deutschland lädt der NABU-Ortsverein für Sonntag, 8. April, von 10.15 Uhr bis 13 Uhr ein. Der Hinübersche Garten in Marienwerder ist ein über die Stadtgrenzen hinaus bedeutendes Natur- und Kulturdenkmal. Der Amtmann Jobst Anton von Hinüber ließ ihn ab 1766 hinter dem Kloster anlegen. Da der Garten im Laufe der Zeit nie umgestaltet wurde, blieb er bis heute in seinen ursprünglichen Strukturen erhalten. Zur EXPO 2000 wurde der lange Zeit fast vergessene Park nach historischem Vorbild wieder hergerichtet. Obelisk und Druidenaltar sowie der Hexenturm auf der Sanddüne sind einige seiner gestalterischen Elemente. Alter Baumbestand mit mächtigen Buchen und Eichen im Quantelholz bietet idealen Lebensraum für verschiedene Vogelarten wie Spechte und Singvögel. Und an der Leine, die sich sanft an den Garten schmiegt, kann mit etwas Glück sogar der Eisvogel beobachtet werden.
Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis zum 5.April bei Ansprechpartner Georg Obermayr unter der Telefonnummer (0511) 73 78 33 oder per E-Mail georg.obermayr@nabu-langenhagen.de gebeten.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Über eine Spende für den Naturschutz würde sich der NABU freuen. Treffpunkt ist die Straße Am Hinüberschen Garten 1 um 10.15 Uhr oder an der Stadtbahnstation Linie 1 Langenhagen Zentrum um 9.11 Uhr.