Vom Klassenraum auf den Marktplatz

Sechster Jahrgang der IGS stellte Projekt aus

Langenhagen. Der sechste Jahrgang der IGS hat seine Tradition fortgesetzt und die Projektwoche, diesmal zum Thema „Kinder der Welt“, mit einer großen gemeinsamen Abschlussaktion beendet. Der Jahrgang wollte die Arbeit der Woche einer größeren Öffentlichkeit präsentieren, zog aus den Klassenräumen aus und auf den Langenhagener Marktplatz um. Dort haben die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Ständen über das informiert, was sie über die Situation von Kindern weltweit herausgefunden haben. Zu bestaunen waren u.a. selbst gebastelte Spielzeuge und Spiele. Aber auch ernste Themen wie Kinderarbeit und Armut wurden nicht ausgespart. Mit einem selbst organisierten Flohmarkt, als rastlose Spendensammler und durch den Verkauf von Kuchen und anderen Leckereien haben die Kinder um Unterstützung für die „Aktion Lichtbox“ geworben. Diese Lichtbox soll die Möglichkeit schaffen, Kühlschränke in Ghana mit Strom zu versorgen, um empfindliche Medikamente sicher lagern zu können. Die kleine Anlage, die per Photovoltaik diesen Strom erzeugen kann, kostet 2000 Euro.
Ein Bühnenprogramm mit verschiedenen Rollenspielen, einem Kinderrechte-Rap mit Beatbox sowie einigen Stücken der Bläserklasse sorgte immer wieder für Highlights, bis nach einem gemeinsamen „Haarlem-Shake“ der Jahrgang im Chor mit „We are the World“ eine rundum gelungene Veranstaltung beendete, so die Einschätzung der Jahrgangsleiterin Lilo Reineck und Klassenlehrer Tim Krechting.