Vom Laub befreit

Reinigungs-Hochbetrieb bei der Stadt im Herbst

Langenhagen. Seit Anfang November herrscht bei der Straßenreinigung und bei der Grünflächenunterhaltung Hochbetrieb: Das Team der Straßenreinigung ist mit zwei Kehrmaschinen und einem Schmalspurfahrzeug unterwegs, um Straßen, Wege und öffentliche Plätze vom Laub zu befreien. Auch zwei Handkolonnen und ein Spezialfahrzeug mit Laubsammelgeräten vom Betriebshof sind im Einsatz. Hinzu kommen drei Gärtnerkolonnen, die sich um Laub in den Grünanlagen kümmern. „Dass so viele Mitarbeiter für den Herbstputz unterwegs sind, kommt nicht von ungefähr“, berichtet Thorsten Brockmann, Leiter des Betriebsdiensts bei der Stadtentwässerung. „Jeden Herbst fallen etliche Kubikmeter Laub an. So viel, dass die Kehrmaschinen ihre Reinigungstouren bis zu dreimal häufiger als normal unterbrechen müssen, um das eingesammelte Laub am Betriebshof abzuladen.“
Nicht überall sind die Mitarbeiter der Straßenreinigung für die Beseitigung des Laubs zuständig. Sie kümmern sich um Straßen und öffentliche Wege, die gegen Gebühr gereinigt werden. „Die Kosten für die Laubbeseitigung auf den Fahrbahnen sind in der Straßenreinigungsgebühr enthalten“, erläutert Brockmann.
Dort, wo die Reinigung von Straße, Geh- und Radwegen Aufgabe der Anlieger ist, müssen diese auch das Laub beseitigen. Dabei kommt es nicht darauf an, wo die Bäume stehen, von denen das Laub fällt. „Anlieger müssen auch das Laub entsorgen, das nicht von ihren Bäumen stammt.“
Keine gute Idee ist es, Laub von Gehwegen und Privatgrundstücken auf die Fahrbahn oder in den Rinnstein zu kehren. Dadurch erhöht sich die Unfallgefahr für Auto- und Radfahrer. Zudem drohen Überschwemmungen auf der Fahrbahn und den angrenzenden Grundstücken, sollten Straßenabläufe durch Laub verstopft sein und das Regenwasser nicht mehr abfließen können.
In Langenhagen gibt es etwa 8.750 Straßenabläufe. Die Stadtentwässerung reinigt diese in der Regel ein- bis zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst. Der Leiter des Betriebsdiensts bei der Stadtentwässerung bittet: „Sie können uns dabei ganz einfach unterstützen, indem Sie Ihre Autos nicht über Straßenabläufen parken.“
Laub kann auf dem Betriebshof der Stadt Langenhagen oder den Wertstoffhöfen der aha entsorgt werden. Die drei Grünannahmestellen in Langenhagen nehmen Laub aus Privathaushalten sogar kostenlos entgegen. „Aber es gibt auch gute Gründe, das Laub oder zumindest einen Teil im eigenen Garten einzusetzen“, berichtet der SE-Betriebsdienstleiter. „Denn Laub dient als Nährstoffträger, bietet einen wunderbaren und ökologisch wertvollen Winterschutz für Stauden, in dem Kleintiere gut Unterschlupf finden können.“
Mehr Tipps und Hinweis zum Thema Laub gibt die Stadtentwässerung in ihren Informationsblättern zur Straßen- und Gehwegreinigung. Die Faltblätter liegen im Rathaus aus und stehen unter www.se-langenhagen.de zum Download bereit.
Die Annahmestellen haben folgende Öffnungszeiten:
Grüngutannahmestellen:  Kaltenweide: Kananoher Straße / Höhe Auf der Heide – Einfahrt in der Feldmark; Krähenwinkel: Walsroder Straße 209; Schulenburg: Dorfstraße 28. Jeweils Mittwoch: 16 bis 18 Uhr, Samstag: 9 bis 12 Uhr.