Von Kurzfilmen bis Lipdub

Sprachbarrieren traten bei der Erarbeitung der Projekte nicht auf.

Kinema findet seinen erfolgreichen Abschluss

92 motivierte Schüler aus 23 Schulen haben sich  jetzt getroffen, um in dieser Woche das internationale Filmprojekt „Kinema“ zu beenden und. Sophie, Marie, Finn und Nils aus Jahrgang elf der IGS Langenhagen waren dabei! Osnabrück war das Zentrum dieses Treffens, wo die Schülerinnen und Schüler aus der Provence, der Normandie und auch aus Niederschlesien die Projektarbeit gemeinsam beendeten. Gemeinsam ist hier auch das passende Stichwort: Schülergruppen bestehend aus allen Nationalitäten arbeiteten intensiv an einem ihnen zugeteilten Thema; dies bedeutet auch, dass teilweise noch nach dem Abendessen weitergearbeitet wurde, um etwas Passendes vorstellen zu können. Zweifelsohne hat sich diese lange, anstrengende Arbeit gelohnt. Alle durften am Donnerstagabend die Werke betrachten, die die zwölf Gruppen produzieren konnten. Das Spektrum war sehr weit aufgestellt. Von Kurzfilmen, bis Theaterstücken über „Lipdub“-Perfomances; alles war dabei. Die Schüler konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen und jeder hatte die Möglichkeit, sein Thema, bei dem es weitestgehend um die Identität ging, umzusetzen und seine persönliche Note dazuzugeben. Von Sprachbarrieren kann man glücklicherweise nicht reden, denn mit einem passenden Mix aus Englisch, Französisch und Deutsch konnte man sich sicher sein, dass die Botschaft übermittelt wurde.