Von Mash-Bier bis Blaumelade

Sören Terkelsen (rechts) stellt Matthias Woitaschek sein Mash-Bier vor. (Foto: O. Krebs)

Drei Tage Schlemmen: Messe der regionalen Produkte bei Famila

Langenhagen. Sie garantieren Qualität und Frische und sind absolut trendy. Dem Famila- Markt an der Hans-Böckler-Straße in Langenhagen liegt das Thema Regionalität sehr am Herzen, deshalb wurde hier vor Ort die erste Schlemmermesse für regionale Produkte initiiert. Insgesamt 25 Anbieter aus ganz Niedersachsen haben die Vielfalt und die besondere Auswahl vorgestellt.Dabei haben die die Firmen eine Menge Kreativität an den Tag gelegt. Da gibt es zum Beispiel die Blaumelade – eine Blaubeermarmelade mit besonders hohem Fruchtgehalt. Ein Renner ist auch „Angela's Chutney“. „Püriert und ohne Kerne“, wie Angela Borges betont. Und eben in ganz verschiedenen Geschmacksrichtungen. Auch einen Honig aus der Heide, genauer gesagt aus Bergen, gibt es im Sortiment, er ist von geleeartiger konsistenz und sehr lecker.
Mit den speziellen Wendland-Nudeln konnte Ralf Hubo aus Lüchow aufwarten. „Wir haben 80 verschiedene Sorten, darunter auch schwarze Schafe“, sagte er lachend mit einem Blick auf die besonderen Nudel-Tiere. Für ein tolles Aroma steht Sören Terkelsen mit seinem Mash-Bier, einem so genannten Craft-Bier, das handwerklich gebraut ist.
Die Hannoversche Kaffeemanufaktur mit ihren magenschonenden und säurearmen Getränken, durfte natürlich genauso wenig fehlen ,wie drei regionale Anbieter direkt aus der Nachbarschaft in der Wedemark. Der Saucenladen mit Senf und Grillsaucen, Kuhlmann's Hof mit leckerem Eis und Hemme Milch.
Die Messe war ein großer Erfolg. Die Kunden seien von der Auswahl und Qualität der regionalen Produkte  begeistert gewesen. "Unser Anspruch ist es weiter auf Regionalität zu setzen und unseren Kunden dafür zu begeistern", sagt Food-Leiter Matthias Woitaschek.
Schon am nächsten Wochenende, am 28. und 29. Februar in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, geht es mit dem Probieren weiter, dann stehen exotische Früchte wie etwa Tamarillos oder Pitahaya auf dem Speiseplan.