Vor dem Lebensende

Informations- und Gesprächsreihe in St. Paulus

Langenhagen. Die letzten Monate im Leben eines Menschen bringen für Betroffene und Angehörige häufig schwer zu beantwortende Fragen mit sich. Soll ich eine Patientenverfügung schreiben? Wenn ja – was gehört dort hinein? Ist die Sterbehilfe für mich und meine Angehörigen ein Thema? Was tröstet mich beim Gedanken an das bevorstehende Lebensende?
Sebastian Müller, Vikar in der St.-Paulus-Gemeinde, hat für die kommenden Wochen eine Informations- und Gesprächsreihe konzipiert, die an drei Abenden Zeit und Raum gibt, sich über Entscheidungen am Lebensende zu informieren und darüber zu diskutieren. Herzlich eingeladen sind alle, die Interesse an einer ebenso aktuellen wie zeitlosen ethischen Diskussion haben.
Die Informations- und Gesprächsabende finden jeweils montags in der Zeit von 19.30 bis 21 Uhr im Gemeindezentrum der St.-Paulus-Gemeinde an der Hindenburgstraße 85 in Langenhagen statt. Jeder Abend steht unter einer speziellen Fragestellung.
19. November: „Die Sterbehilfe – ein ethisches Dilemma?“ (Referent Sebastian Müller); 26. November: „Chancen und Grenzen der Patientenverfügung“ (Referent Dr. Eckart Jakob, Rechtsanwalt); 3. Dezember: „Der Tod und das ewige Leben – eine theologische Diskussion“ (Referent Sebastian Müller). Die Veranstaltungen bauen inhaltlich nicht aufeinander auf und können auch einzeln besucht werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.