Vorbereitung auf den Neustart

Die Ehrenamtlichen sollen den Schulalltag nach der Corona-Zeit wieder kennen lernen: Lehrerin Yvonne Berger (links) mit Gülcin und Birgit Gottwald. (Foto: Lippel)

„Satt & Schlau“ in der Grundschule Godshorn

Godshorn. Seit Januar werden die „Satt & Schlau“-Kinder schon jahrgangsweise einmal wöchentlich in der Grundschule Godshorn betreut. Zunächst ließ die Corona-Lage nichts anderes zu. Nach Absprache mit dem Kirchenvorstand und Schulleiterin Andrea Kunkel wird es trotz der niedrigen Inzidenzwerte bis zu den Sommerferien dabei bleiben. Die Kinder dürfen sich in der Schule noch nicht mischen und es soll vermieden werden, dass sie dies dann am Nachmittag tun. Diakonin und Sozialpädagogin Yvonne Lippel sowie Ulrike Lackner, Ehrenamtliche bei „Satt & Schlau“, unterstützen die Kinder bei ihren Hausaufgaben und holen mit ihnen versäumte Inhalte nach.
Dennoch ist nun ist ein nächster Schritt geplant: Da jetzt alle Ehrenamtlichen geimpft sind, werden sie, in Absprache mit den Lehrkräften, jetzt auch tageweise in die Schule kommen und die Kinder während des Unterrichts begleiten. Dies bedeutet nicht nur etwas mehr Unterstützung für die Schüler. Auch die Ehrenamtlichen erhalten so die Möglichkeit, sich langsam wieder in die Arbeit mit den Kindern einzufinden und darüber hinaus auch den Schulalltag kennen zu lernen. „Dies ist sicherlich für alle Beteiligten eine großartige Möglichkeit, um die Lebenswelt der Kinder noch einmal aus einem anderen Blickwinkel wahrzunehmen,“ so Lippel. Nach den Sommerferien soll es dann endlich ganz normal mit der Betreuung beim Pädagogischen Mittagstisch „Satt & Schlau“ weitergehen.