Vorleser in 18 Klassen der Grundschule

Die ehrenamtlichen Vorleser hatten viel Spaß beim Vorlesetag.
Kaltenweide. „Es hat großen Spaß gemacht, weil die Kinder begeistert zugehört haben", berichtet Heinz Jansen vom Vorlesetag in der Grundschule Kaltenweide. Bereits zum fünften Mal hat er sich um die Organisation gekümmert. Er hat ehrenamtliche Vorleser gewinnen können, die für eine Schulstunde die Regie in je einer der 18 Klassen übernehmen und aus den Lieblingsbüchern der Kinder Textpassagen vorlesen.
Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der Bundesweite Vorlesetag viele kleine Zuhörer. Auch in diesem Jahr konnten die Vorleser in den 18 Schulklassen Geschichten zum Leben erwecken und ihre Lesefreude an die staunenden Zuhörer weitergeben. Egal, ob es die „Wilden Hühner“ sind oder Räuber Hotzenplotz, viele bekannte Kinderbücher haben am Vorlesetag ihren besonderen Auftritt. Dabei kommen die Vorleser auch mit den Kindern ins Gespräch. Sie bieten mit ihrem persönlichen Engagement eine Abwechslung zum Schulalltag. „Die meisten Vorleser sind in der Lernhilfe aktiv und kennen daher sogar schon einige Grundschulkinder", erklärt Heinz Jansen zum Hintergrund. Dass die Kinder rundum positiv auf die Vorleser reagiert haben, sie sogar herzlich willkommen hießen, sei eine tolle Bestätigung für die Aktion gewesen, so die Meinung unter den Vorlesern. „Sicherlich haben die Lehrerinnen und Lehrer uns auch gut angekündigt", ergänzt Heinz Jansen mit Dank für die gute Zusammenarbeit. Sein Fazit: „Man muss das locker angehen und mit den Kindern sprechen, wie mit den eigenen Kindern oder Enkelkindern. Dann geht das schon."