Was soll denn der Zaun bloß hier?

Die Firma musste nachbessern und den Zaun auf die andere Seite des Weges setzen.Foto: O. Krebs

Fachfirma setzt Absperrung auf falsche Seite des Weges

Kaltenweide (ok). Es war zwar doch schon etwas später am vergangenen Sonnabendvormittag, aber trotzdem rieben sich einige der Anwohnerinnen und Anwohner doch erstaunt die Augen: Was in aller Welt hatte der Zaun denn an dieser Stelle zu suchen? Eine Fachfirma hatte eine feste Begrenzung am Verbindungsweg zwischen Maria-Montessori-Straße und Wedemarkstraße entlang der Bahn so angebracht, dass der Weg hinter dem Blockheizkraftwerk abgeschnitten war. Eine Aktion, die keinen Sinn zu machen schien, zumal der Zaun nur 20 Meter lang ist und auf seiner Rückseite noch entlang gegangen werden kann. Nachfrage beim Zaunbauer vor Ort: "Das hat die Stadt Langenhagen so in Auftrag gegeben." Das ECHO hakte bei Stadtsprecher Roman Sickau nach und erfuhr so, dass dies nur die halbe Wahrheit ist. Im Klartext: Der Zaun sollte zwar kommen, aber auf der anderen Seite des Weges, um das an diesem neuralgischen Punkt das Überqueren der Bahngleise zu verhindern. Für die Zaunbaufirma ist jetzt Nachsitzen angesagt: Der Zaun musste in Höhe des Weges hinter dem Blockheizkraftwerk geöffnet werden und wird "zeitnah" auf die richtige Seite an der Bahn gesetzt.