Weiß und leise

Frank Schumann (links) und Horst Panteleit sorgen für Sauberkeit an Langenhagens Plätzen und Bushaltestellen. (Foto: G. Gosewisch)

Neue Müll-Einsatzfahrzeuge mit besserer Ausstattung

Langenhagen (gg). „Immer voll“ sind die öffentlichen Müllkörbe und Tonnen, die an Bushaltestellen und Plätzen bereit stehen. „Wir werden täglich von Bürgern angesprochen, wenn wir den Müll abfahren“, berichten Frank Schumann und Horst Panteleit. Müllkippen und das ordnungswidrige Entsorgen von privatem Restmüll machen den beiden Mitarbeitern des Betriebshofes am meisten Arbeit. Das wird nicht weniger werden, wöchentlich werden beispielsweise 1.980 Papierkörbe geleert und 240 Bushaltestellen gereinigt. Zwei neue Einsatzfahrzeuge werden nun unterwegs sein. Die stellten die Umweltbeauftragte Marlis Finke und Sandra Bosold, Betriebsleiterin Stadtentwässerung, zusammen mit Vertretern von Enercity Contracting GmbH und Mercedes Benz Verkauf-Nutzfahrzeuge bei der Übergabe auf dem Betriebshof vor. Thorsten Brockmann, Leiter des Betriebsdienstes, erklärt die Vorzüge der neuen Ausstattung für die Praxis: „Rechtslenker erleichtern die Arbeit an den Bushaltestellen und eine rückwärts gerichtete Kamera eröffnet mehr Sicht. Die Müllpresse arbeitet zwar mit weniger Kraft als bei den Vorgängermodellen, die ausgemustert werden, aber das Risiko, dass sich der Pressblock verkeilt, ist verringert, weil nun zwei Druckhebel statt einem arbeiten.“
Besonders leise laufen die Motoren, sie sind mit Erdgas betrieben. „Ein großer Vorteil“, betont die Umweltbeauftragte, denn das steht für eine saubere Verbrennung: um 80 Prozent sollen sich die lokal wirksamen Schadstoffe reduzieren, um 25 Prozent die CO2-Emissionen. Sandra Bosold rechnet mit einer Betriebskostenersparnis von 25 Prozent im Vergleich zum Dieselbetrieb. Enercity Contracting fördert die Anschaffung, die rund 73.000 Euro pro Fahrzeug zu Buche schlägt, mit 24 kg kostenlosem Erdgas, Treibstoff für 450 km Strecke. Auf einer Strecke von etwa 60 km pro Tag ist ein Fahrzeug im Einsatz.