Weiße Würfel gegen Gewalt

Detlef Meyer und Anja Wiehr aus dem Polizeikommissariat, zuständig für Körperverletzungsdelikte zusammen mit Antoaneta Slavova von der Beratungsstelle Ophelia (Mitte hinten), Anne Kirchenbüchler (vorne) und Bürgermeister Friedhelm Fischer (rechts). (Foto: G. Gosewisch)

Installation im Rathausfoyer zeigt Hilfe auf

Langenhagen (gg). Im Namen des „Runden Tisches gegen häusliche Gewalt“ hat die Gleichstellungsbeauftragte Anne Kirchenbüchler eine Installation präsentiert: „Bist du von Gewalt betroffen?“ steht auf drei großen Würfeln im Rathausfoyer in Spiegelschrift. Hintergrund ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. „Wir haben uns überlegt, wie wir dieses sperrige Thema an die Menschen heranbringen“, erklärt Kirchenbüchler zur Aktion und hofft, dass die Würfel aufmerksam machen. In Kooperation mit dem Team von Ophelia und der Polizei Langenhagen möchte sie aufklären, dass häusliche Gewalt an Frauen rechtlich nicht als einfache Familienstreitigkeit behandelt wird, sondern straf- oder zivilrechtliche Folgen haben kann. Die Rechte der Opfer sind mit dem Gewaltschutzgesetz aus dem Jahr 2002 deutlich gestärkt worden.
In Langenhagen hat der „Runde Tisch gegen häusliche Gewalt“ in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Zu den Mitgliedern gehören: Mehr-Generationen-Haus, Polizeikommissariat Langenhagen, Sozialberatungsdienst, Beratungsstelle, Behindertenarbeit, Gleichstellungsbeauftragte, Verein für Sozialarbeit, Lebensberatungsstelle, Allgemeiner sozialer Dienst, Ophelia, Jobcenter.