Weiterer Abschnitt von Geh- und Radweg erneuert

Im Abschnitt von Theodor-Heuss-Straße bis Höhe Wietzepark sind der Geh- und der Radweg farblich deutlich voneinander abgehoben. Besondere Bereiche wie etwa der der Bushaltestelle wurden mit roten Pflastersteinen kenntlich gemacht.

Reuterdamm: Ausbau auf südlicher Seite ist abgeschlossen

Langenhagen. Entlang des Reuterdamms ist ein weiterer Abschnitt des Geh- und Radweges rundum erneuert. Von der Theodor-Heuss-Straße bis in Höhe Wietzepark gibt es nun ebenfalls zwei deutlich voneinander abgegrenzte Bereiche: Der für die Fußgänger zeichnet sich durch graue und der für Radfahrer durch anthrazitfarbene Pflastersteine aus. Knapp 320.000 Euro hat der Neubau gekostet. Das Vorhaben wurde mit Mitteln vom Land Niedersachsen gefördert.
Auf einer Länge von gut 600 Metern wurde der vorhandene, vier Meter breite Wegebereich neu aufgeteilt, Bordeinfassungen erneuert und Einfahrtschwellen an Zufahrten eingebaut. Alle Arbeiten konnten innerhalb von fünf fünfeinhalb Monaten umgesetzt werden. Der neue Rad- und Fußweg ist nun zur Nutzung freigegeben.
Der Reuterdamm ist ebenso wie für Autofahrer auch für Radfahrer und Fußgänger eine wichtige Wegeverbindung, wollen sie etwa zum Wietzepark gelangen. Dieses ist einer der Gründe, warum die Stadt den Geh- und Radweg entlang dieser Straße schrittweise erneuert. Im Abschnitt Theodor-Heuss-Straße bis Wietzepark befand er sich zudem in einem schlechten Zustand.
Bereits 2016 wurde der südliche Geh- und Radweg zwischen Walsroder und Virchowstraße erneuert. Im Jahr 2019 folgte der Abschnitt zwischen Virchow- und Theodor-Heuss-Straße. Hierbei entstand auf Höhe Virchowstraße seinerzeit eine Mittelinsel, um Fußgängern und Radfahrern das Queren des viel befahrenen Reuterdamms zu erleichtern.