Weniger Druck, mehr Sicherheit

Melanie Lüschen (von links) und Pastorin Karin Borchers-Schmidt vom Familienzentrum „Emma und Paul“ freuen sich mit Bernd Buchholz und Martina Ücker über die Zusammenarbeit. Foto: D. Lange

Kooperation von Familienzentrum und Lebensberatung

Langenhagen (dl). Seit einem Jahr gibt es jetzt das Familienzentrum „Emma & Paul“ mit seinem Familien-Café sowie den vielfältigen Angeboten, die sich hauptsächlich an Familien und Alleinerziehende mit ihren Kindern, aber auch an die Großeltern richten. In naher Zukunft wird Emma & Paul in Kooperation mit der Lebensberatungsstelle Langenhagen seine Angebotspalette erweitern und bietet dann psychologische Beratungsgespräche an mit dem Ziel, ein niedrigschwelliges Angebot sowohl für Familien und Alleinerziehende als auch für Paare ohne Kinder ins Leben zu rufen.
Bereits am kommenden Dienstag, 10. Mai, startet die erste Sprechstunde im Familien-Café an der Hindenburgstraße 85. Alle sechs Wochen stehen dann in den Räumen des Cafés – zunächst bis November – die Familien- und Paartherapeutin Martina Ücker und Diplom-Psychologe Bernd Buchholz für Beratungsgespräche zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Familien- und Erziehungsberatung, wobei gerade die Präventionsarbeit eine große Rolle spielt. Die beiden Therapeuten sind überzeugt, „dass es am besten ist, sich anbahnende Familienkrisen rechtzeitig zu erkennen, denn wenn sich später besonders in Trennungssituationen vor Gericht die Fronten erstmal verhärtet haben, sind die Ehepaare für Beratungen wenig zugänglich“.
Weil sich Familienkrisen dieser Art, besonders wenn sie lange andauern und die Eltern sich dabei häufig und aggressiv streiten, auch auf das Verhalten der Kinder auswirkt, kam die Anregung zu besagter Kooperation folgerichtig auch zuerst aus den beiden Kindergärten der Kirchengemeinden Emmaus und St. Paulus.
„Persönliche Krisen oder auch eine permanente Überforderung der Eltern in der Kindererziehung bewirken eine schwer zu überwindende Diskrepanz zwischen dem eigenen Anspruch und den tatsächlichen Auswirkungen der Erziehungsbemühungen. Dazu summieren sich häufig noch Trennungs- und Scheidungsprobleme, Streit in der Familie und damit im Zusammenhang stehende Schulprobleme der Kinder“, sagt Martina Ücker. „Bei kleineren Kindern hingegen kommen dann Schwierigkeiten beim Einschlafen, eventuell aufkommende Eifersucht bei neuen Geschwistern oder auch ein zunehmend aggressives Verhalten, beispielsweise im Kindergarten hinzu, was die Eltern zusätzlich unter Druck setzt. Wir wollen den Eltern diesen Druck nehmen und ihnen mehr Sicherheit geben in der Kindererziehung, indem sie stärker auf sich selber hören.“
Zu den Beratungsterminen im Familienzentrum Emma & Paul können sich alle Interessierten unter der Telefonnummer (05 11) 72 38 04 bei der Lebensberatungstelle Langenhagen anmelden. Darüber hinaus sollen auch spontane Gespräche möglich sein. Das Angebot besteht an den folgenden Tagen: 10. Mai, 22. Juni, 9. August, 14. September und 1. November.