Wenn der Profi beim Ausfüllen hilft

Unterstützen die Bürgerinnen und Bürger: Karin Gärtner (von links), Annika Stegmaier, Ute Mau und Christine Paetzke-Bartel.

Formularlotsin nimmt am Montag im MGH ihre Arbeit auf

Langenhagen. ​„Ich kenne fast jedes Formular persönlich.“ Wenn Karin Gärtner einen solchen Satz formuliert, mag dies vermessen klingen. Aber man kann es ihr durchaus glauben: Gärtner ist erst in diesem Monat nach rund 50 Dienstjahren bei der Region Hannover in den Ruhestand gegangen. Ab nächster Woche steht sie ehrenamtlich als Formularlotsin im Mehrgenerationenhaus (MGH) zur Verfügung. „Es gibt Menschen, die haben regelrecht Angst davor, ein Formular auszufüllen“, sagt sie und bezieht sich auf viele Beobachtungen aus ihrer Zeit bei der Region. Aber: „Für eine Rechtsberatung stehe ich nicht zur Verfügung.“
Wer also beispielsweise Elterngeld beantragen möchte, kann mit Gärtners Hilfe den benötigten Antrag ausfüllen. „Ich werde darauf achten, ob alle Angaben vollständig und alle Unterlagen zusammengestellt sind“, erklärt Gärtner. „Ich werde aber nicht sagen, was man noch alles beantragen kann.“ Ebenso wenig können Schriftstücke im MGH ausgedruckt werden. „Entweder man holt das Formular zuvor bei den entsprechenden Stellen ab, oder ich helfe dabei, wo das Formular im Internet zu finden ist.“
Zustande gekommen ist die neue Kooperation über die Freiwilligenagentur der Stadt. „Wir haben uns einfach getroffen“, sagt Gärtner, die in Kaltenweide wohnt. „Wir werden jetzt einen Flyer drucken und diesen öffentlich auslegen“, ergänzt Annika Stegmaier, die im Rathaus nach dem Ausscheiden Marcel Neures aus der Freiwilligenagentur dessen Aufgaben übernommen hat. „Zudem werden wir auch verwaltungsintern alle entsprechenden Stellen auf das neue Angebot hinweisen, damit sie hilfsbedürftige Bürger dorthin schicken können.“ Zudem kooperiert das MGH mit der Volkshochschule, die mit den Besuchern der Integrationskurse regelmäßig die Angebote in der Begegnungsstätte an der Konrad-Adenauer-Straße nutzt.
Gärtners Angebot wird ab nächster Woche montags von 16 bis 18 Uhr in das Angebot des offenen Nachmittags integriert, kündigt MGH-Leiterin Christine Paetzke-Bartel an. „Sollten einmal Wartezeiten entstehen, können die Besucher in dieser Zeit einen Kaffee trinken oder die anderen Angebote wahrnehmen.“ Zu diesem Paket gehören auch die Digitalsprechstunde für Senioren sowie die Hausaufgabenhilfe. Anmeldungen für die Formularlotsin sind nicht notwendig.