Wenn die Künstler in den Arm genommen werden

"Voices of Joy" traten mit viel Leidenschaft und Spaß an der Sache vor ihr Publikum.

"Voices of Joy" zwischen klassischem Gospel und spirituell bewegten Popsongs

Krähenwinkel​. Dass nach einem Konzert das Publikum nach Zugaben ruft – gern genommen. Dass der Applaus nicht enden will – geschenkt. Aber dass die Künstler kaum einen Schritt voran kommen beim Gang durch den Mittelgang der Kirche, weil sie immer und immer wieder in den Arm genommen werden – dazu muss man schon in eine feste dörfliche Gemeinde fahren. Herzlicher hätte die Premiere des Gospelchors Voices of Joy mit seinem ersten Abend füllenden Konzert unter der Leitung von Nicoleta Ion kaum ausfallen können. Und härter der Kontrast beim Schritt aus der Kirche in den kalten Novemberregen danach auch nicht.
Seit einem Jahr schon begleitet Ion das Ensemble, und doch hat es einige Monate, kleinere Konzerte und Konfirmationen zum Warmsingen gebraucht, bis der Chor am Sonntagabend zum ersten richtigen Konzert antrat. Denn nicht nur Chor und Dirigentin mussten sich finden. Gemeinsam warben sie das Jahr hindurch auch, um weitere Sängerinnen und Sänger zu finden. Mit Erfolg: Gut die Hälfte des Ensembles gehört dem Chor erst seit etwa einem halben Jahr an. Begleitung am Piano sowie an den Trommeln erfuhr das Ensemble durch die Pianistin Janina Koeppen und ihren zehnjährigen Sohn Ralph.
Zu hören war die Findungsphase für die Feinschmecker der Gospel- und Chormusik sicherlich hier und da. Und auch dass der Chor deutlich noch mehr Männerstimmen gebrauchen kann. Daraus machte Chormitglied Regina Wöhler in ihrer Abschlussmoderation keinen Hehl. Die Qualität des Konzertes litt jedoch unter keinem dieser Aspekte. Die Liedauswahl zwischen klassischem Gospel, Kirchenlied und spirituell bewegten Popsongs ließ dem Ensemble genügend Freiraum, sich zu beweisen und sich mutig auszuprobieren. Alles getragen von viel Leidenschaft und Spaß an der Sache. „Thank you for the music“, wie viele der ABBA-Hits durchaus anspruchsvoller als es beim ersten Mitsummen erscheinen mag, war eigentlich als mächtiger Rausschmeißer gedacht – darf aber gerne auch als Kompliment an den Chor verstanden werden.
Die nächsten Konzerte stehen bereits fest: Am Sonnabend, 7. Dezember, sind die Voices of Joy von 14 bis 16 Uhr im City Center Langenhagen zu hören, am Mittwoch, 11. Dezember, ab 18 Uhr beim lebendigen Advent an der Matthias-Claudius-Gemeinde sowie am Heiligen Abend ab 23 Uhr beim Gospel-Gottesdienst in der Kirche. Wer beim lebendigen Advent Lust bekommt, selbst mitzusingen, kann gleich da bleiben: Die Proben sind mittwochs von 19 Uhr an im Gemeindehaus am Matthias-Claudius-Weg offen für alle. Notenkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich.