Wenn die Kugeln rollen

Unterschiedliche Generationen und Kulturen kommen sich auf dem Boule-Spielfeld näher. (Foto: J. Gonell)

Einweihung der Boulebahn auf dem Quartiersplatz

Langenhagen. Seit Dienstag können Wiesenauerinnen und Wiesenauer nun eine ruhige Kugel schieben - auf dem Platz vor dem Qartierstreff! Denn dort wurde zdie neue Boulebahn eingeweiht.
Lange hatten die Anwohner darauf gewartet, wurde doch der Wunsch nach einer Boulebahn schon im August vergangenen Jahres geäußert. Damals fand im Rahmen des Projektes „Gesund im Quartier“ bei win ein „Spezial-Kaffeeklatsch“ statt. Die Senior*innen wurden an diesem Tag gefragt, was sie sich in Wiesenau wünschen, um aktiv und gesund leben zu können.
Was lange währt, wird bekanntlich gut: Auf acht mal 2,50 Meter Rasenteppich rollen endlich die Kugeln, ob beim Têtê á Têtê (Eins gegen Eins) oder als Dreier-Gruppe im Triplette.
Nach einer Begrüßungsrede von Friederike Erhart, die das Projekt „Gesund im Quartier“ noch bis zum 31. Juli koordiniert und mit der Implementierung der Boulebahn einen Herzenswunsch realisiert, wurde das grüne Band zur feierlichen Eröffnung durchschnitten. Die beiden Boulebahnpaten Martin Giesecke-Ehlers und Gunter Halle erklärten zu Beginn die Herkunft des Spiels und die Regeln. Dann ging es mit großer Begeisterung an den Start und nach einigen Probewürfen wurden bereits die Punkte ausgezählt.
„Wir haben früher auch immer auf dem Campingplatz geboult“, berichtet eine Nachbarin und erzählt von ihren schöne Erinnerungen daran.
Dass Boule ein Spiel ist, das Menschen zusammenbringt, zeigt sich an diesem Tag auch auf dem Quatrtiersplatz: Menschen unterschiedlichster Generationen und Kulturen genießen miteinander die Zeit und kommen sich durch das Spiel näher.
Die Boulebahn liegt während des Sommers und des Herbstes spielbereit vor dem Quartierstreff Wiesenau aus. Kugeln zum Ausleihen gibt es im Quartierstreff; eigene Kugeln können gerne mitgebracht werden. Und die Boulebahnpaten werden noch die eine oder andere Aktion auf die Beine stellen. Ab dem 1. August übernimmt Anna-Marie Eichhorn die Koordination des Projektes und wird dann weitere Angebote organisieren.
Das Angebot findet im Rahmen des Projektes „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ statt. Es wird von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert und möchte einen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten.