Wenn es in der Nase kribbelt

Es gibt schönerer Momente im Leben: Nefisa Brkic nimmt den Nasenabstrich bei ECHO-Redakteur Oliver Krebs. (Foto: S. Haster)

Premiere: ECHO-Redakteur Oliver Krebs beim Corona-Schnelltest

Kaltenweide (ok). Es soll zwar nicht das angenehmste Gefühl der Welt sein, aber die Erfahrung wollte ECHO-Redakteur Oliver Krebs dann lieber selbst einmal machen. Und es war auch eine Premiere in Sachen Schnelltest für den 53-Jährigen. Warum deshalb nicht gleich zum neuen Corona-Schnelltestzentrum der beiden Oliven Apotheken am Kaltenweider Platz gehen und schauen, wie so ein Test abläuft? Gesagt, getan - so liefen die Minuten für ihn ab. Hände desinfizieren, Fieber messen und Personalien angeben -   alles kein Problem, ratzfatz waren diese Formalien zur vollen Zufriedenheit erledigt. Doch dann das eigentliche Prozedere: Nefisa Brkic, PTA  in der Anerkennnung, nimmt ein Teststäbchen und steckt es gefühlvoll in ein Nasenloch.Schmerzen? Überhaupt keine. Aber ein Gefühl, als wenn es in der Nase kitzelt und du gleich niesen musst. In gefühlten Sekundenbruchteilen ist aber alles erledigt. "Es dauert eine Viertelstunde bis das Testergebnis vorliegt. Wir laden immer im Abstand von fünf Minuten ein", erläutert PTA Sarah Haster. Anmeldungen sind nur online, per QR-Code oder telefonisch möglich, spontane Besuche nicht. Außer dem Covid19-Antigen-Nasentest ist auch ein Abstrich über den Rachen oder eine Spucktest möglich. Angeboten wird aber nicht nur der kostenlose Schnelltest einmal in der Woche, auch kostenpflichtige Selbsttests können erworben werden. Außer der Oliven Apotheke haben lagen bei der Region Hannover am Mittwoch 40 weitere Anträge vor. Hinter dem Testzentrum stehe auch der Grundgedanke der Solidarität. Melanie Tischler, die die Oliven Apoteheke in Krähenwinkel leitet: "Bei dem Testzentrum geht es darum, etwas für die Bürgerinnen und Bürger, vor allem in der Region, zu machen, um Ihnen ein Stück Sicherheit und hoffentlich bald auch ein bisschen mehr Normalität zurück geben zu können. Mit dem Hintergrund, "das soziale Leben in unserer Region ein Stückchen sicherer zu machen." Unterstützung bekommt der Inhaber der Oliven Apotheken, Jan Waldhecker, auch von seinem Langenhagener Kollegen Carsten Lambrich. Apotheker Lambrich: "Ich finde es positiv, dass jemand so etwas in Langenhagen anschiebt. Mir fehlen die räumlichen und personellen Möglichkieiten, aber es ist wichtig, nach einer Lösung für Langenhagen zu suchen." Viele Nachahmer seien nötig, denn bei einem kostenlosen Schnelltest pro Woche für alle Langenhagener reichten die Kapazitäten bislang bei weitem noch lange nicht aus. Geöffnet hat das Testzentrum immer montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr und donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr. Mehr Infos auf www.oliven-apotheke.com. Doch nochmal zurück zum Test: ist er positiv, stehen ein PCR-Test  beim Hausarzt oder am Wochenende beim ärztlichen Bereitschaftsdienst sowie häusliche Quarantäne an. Für Oliver Krebs allerdings nicht, er durfte gleich zum nächsten Termin weiterfahren. Testergebnis: negativ. Aber, wie gesagt: Der Test stellt immer nur eine Momentaufnahme dar.