Wenn Gießkannen verschwinden

Auf den städtischen Friedhöfen ist ein Schwund an Gießkannen zu verzeichnen.Foto: O. Krebs

Verwaltung greift auf "stille Reserve" zurück

Kaltenweide (ok). Ein Leser machte uns darauf aufmerksam, dass auf dem Kaltenweider Friedhof Gießkannen, die "schon kurz vor dem Verfallsdatum" stehen wiederverwendet würden. Davon ist der Verwaltung nichts bekannt. Sprecherin Juliane Stahl: "Alle Wasserbehälter sind im Frühjahr überprüft und im Falle einer unzureichenden Beschaffenheit durech neue ersetzt worden." Fakt sei jedoch, dass es auf allen Friedhöfen der Stadt einen unerklärlichen Schwund an Gießkannen gebe. Eine mögliche Erklärung: "Scheinbar verstecken auch einige Besucherinnen und Besucher eine Gießkanne vor Ort, um sich ihrer auch beim nächsten Friedhofsbesuch sicher zu sein", denkt Juliane Stahl. 50 der 80 Gießkannen bei der Friedhofsverwaltung sind nach Auskunft Stahls gleichmäßig auf die Langenhagener Friedhöfe verteilt; 30 dienen als "stille Reserve", um verschlissene oder gestohlene Gießkannen kurzfristig ersetzen zu können. Aus diesem Pool werden demnächst zehn Exemplare nach Kaltenweide gebracht; der Friedhofsmeister hat dort das Verschwinden einiger Behälter bemängelt.