Wenn zwei Feuerwehrleute Ja sagen

Gelernt ist gelernt: "Wasser marsch" im Rathaus-Innenhof.

Kaltenweider Daniel Müller heiratete seine Kameradin Agnes Dylowski

Kaltenweide (ok). Das kommt bei der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenweide nicht alle Tage vor, genauer gesagt das letzte Mal vor mehr als 20 Jahren: eine Hochzeit von zwei Feuerwehrleuten. Vor zwei Jahrzehnten hieß das Ehepaar Petra und Michael Liedtke, am Freitag gab Daniel Müller seiner Agnes sein Ja-Wort. Die beiden haben sich vor etwa drei Jahren beim Jugendfeuerwehrlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Celle kennen gelernt; der 27-jährige Daniel Müller ist seit der Jugend in der Kaltenweider Wehr aktiv, seine drei Jahre ältere Ehefrau hat ihren Dienst in Rohden bei Hessisch Oldendorf geleistet, war dort sogar Stadtfeuerwehrwartin. Mittlerweile ist Agnes mit ihrem Daniel aber in Kaltenweide heimisch geworden. Nach der standesamtlichen Trauung standen viele Feuerwehrleute beider Wehren im Rathaus-Innenhof Spalier mit Schläuchen; die Brautleuten mussten dann das obligatorische Herz mit der Nagelschere ausschneiden. Daniel trug sein Agnes auf Händen durch das Herz und dann war noch einmal Muskelkraft gefragt. Er musste in Montur die alte Kaltenweider Feuerwehrspritze betätigen, die bei Heinrich Dusche in der Scheune stand. Seine Ehefrau Agnes übernahm das Zielen. Mit der Kusche ging es dann im Tross mit den Löschfahrzeugen zur großen Hochzeitsfeier nach Kaltenweide.