Wer arbeitet eigentlich in der Stadtverwaltung?

Einige der Schüler, die ihren Zukunftstag bei der Stadtverwaltung in Langenhagen verbrachten. Foto: Annika Stegmaier

78 Kinder gingen am Zukunftstag Fragen auf den Grund

Langenhagen. Wer arbeitet eigentlich in der Stadtverwaltung und was passiert dort alles? Diesen Fragen gingen 78 Kinder im Rahmen des Zukunftstages auf den Grund. Die Stadt Langenhagen organisierte den Zukunftstag erstmals zentral. Gemeinsam mit den Fachbereichen wurde ein besonderes Konzept entwickelt. Die Mädchen und Jungen hatten heute die Möglichkeit, aktiv Berufe in der Stadtverwaltung kennen zu lernen.
Die Bereiche allgemeine Verwaltung, Betriebshof, Haus der Jugend, Kindertagesstätten, Kläranlage, Spielplatzkontrolle, Stadtbibliothek, Stadtarchiv und Volkshochschule boten spannende Einblicke in unterschiedliche Berufe. Die Schüler wurden aktiv in das Tagesgeschehen eingebunden. In den Abteilungen konnten sie je nach Bereich kleine Experimente, handwerkliche oder technische Aufgaben durchführen.
Die Gruppen erlebten in den zuvor ausgewählten Bereichen die Stadtverwaltung ganz nah. Schnell wurden sie in den Kindertagesstätten Teil der Kindergartengruppen und wollten von den Kleinen gar nicht mehr losgelassen werden. Auf der Kläranlage war das Interesse an den Maschinen und Rohren sowie Schächten groß. „Wahnsinn, was alles dazu gehört, damit wir frisches Wasser haben“, staunten die Schüler während der Führung über die Anlage.
Begrüßt wurden die Kinder heute Morgen von der Ersten Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch im Ratssaal. Nach einer kurzen Einweisung und der Einteilung in die unterschiedlichen Gruppen ging es auch schon los. Entweder direkt im Rathaus oder nach einer kurzen Fahrt in einer der Außenstellen der Stadtverwaltung. Beim gemeinsamen Mittagssnack trafen sich alle Beteiligten gegen Mittag wieder und tauschten die ersten Eindrücke und Erlebnisse aus.
Der Zukunftstag ermöglicht den Kindern einen ersten Einblick in die Berufe und zeigt den Schülerinnen und Schülern welche Möglichkeiten die Stadt bietet. Denn diese sind sehr breit gefächert. „Heute können wir uns als möglicher Arbeitgeber bei den Kindern präsentieren, die wir sonst nicht so leicht erreichen“, sagt Svenja Kalus, stellvertretende Personalleitung. Organisiert wurde der Tag vom Team Ausbildung im Fachbereich Verwaltungssteuerung (Personalmanagement).