Wer hat noch Brillen und Hörgeräte?

Suchen Brillen und Hörgeräte: Quartiersmanagerin Claudia Koch, Dieter Bergmann und Birgitt Jünemann, Mitarbeiterin im Seniorenheim Bachstraße. (Foto: O. Krebs)

KSG und win starten am 1. Februar große Sammelaktion

Langenhagen (ok). Es scheint bei uns so einfach zu sein: Wer eine neue Brille oder ein neues Hörgerät braucht, geht einfach ins nächste Fachgeschäft. Nur: Selbst im wohlhabenden Deutschland gibt es Menschen, die sich solch ein Zubehör, um am Leben teilnehmen zu können, nicht leisten können. Und ganz anders sieht es in den Staaten der dritten Welt aus, wo solche Utensilien wirklich Luxus sind. Warum dann nicht einfach Brillen und Hörgeräte sammeln? Dieter Bergmann, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Vereins win in Wiesenau, ist nach dem Tod seiner Mutter auf die Idee gekommen, als er auf einmal sechs bis sieben Brillen in der Hand hatte. Daraus enstand ein besonderes Projekt in Zusammenarbeit mit der KSG. Christian von Scheven, zuständig für Marketing und Öffenlichkeitsarbeit beim Wohnungsbauunternehmen: „Wir sammeln ab dem 1. Februar bis zum 30. April in allen KSG-Kunden-Service-Centern Brillen und Hörgeräte, die sonst vielleicht auf dem Müll landen würden.“ In Langenhagen ist das an der Walsroder Straße und darüber hinaus im Quartierstreff an der Freiligrathstraße in Wiesenau sowie im Seniorenheim Bachstraße. Mitarbeiterin Birgitt Jünemann: „Viele unserer Bewohner können sich auch keine Brlle leisten. Außerdem haben wir ja auch viele Brillen von verstorbenen Mitbewohnern.“ Mit dabei ist auch "Ihr Hörgeräte-Partner" im CCL. Partner der Aktion ist die Initiative „Brillen weltweit“ des katholischen Blindenwerks. Und die Brillen und Hörgeräte gehen zum Beispiel nur an Kliniken und andere karitative Einrichtungen, also ausschließlich Non-Profit-Organisationen. Auch Sonnenbrillen werden gesucht. Wer noch Interesse hat, eine Box aufzustellen, kann sich gern in der KSG-Zentrale in Laatzen unter der Telefonnummer (0511) 86 04-0 oder auch bei Claudia Koch im Quartierstreff unter der Telefonnummer (0511) 86 04-216 melden.