Wer liest am besten vor?

Für die Siegerinnen und Sieger gab's noch den so genannten Leselöwen obendrauf.

Vorlesewettbewerb an der Grundschule Engelbostel

Nach dem großen Erfolg in den beiden Vorjahren wurde jetzt an der Grundschule Engelbostel bereits zum dritten Mal ein Vorlesewettbewerb veranstaltet.
In der Vorwoche fanden in den Klassen Projekttage mit dem Schwerpunkt Lesen statt. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 stellten während dieser Tage ein selbst gewähltes Buch vor und lasen einen Abschnitt daraus vor. Alle Mitschüler vergaben dabei Punkte nach bestimmten Kriterien, und so wurden pro Klasse zwei Sieger gefunden.
Am vergangenen Mittwoch war es dann soweit: Die Spannung war groß, als die Sieger der zweiten, dritten und vierten Klassen gegen ihre Altersgenossen antraten, um vor ihren Mitschülern und einer Jury aus fünf Erwachsenen die Jahrgangssiegerin oder den Sieger zu ermitteln. Die Viertklässler hatten noch eine besondere Hürde zu nehmen: Sie mussten eine unbekannte Textstelle aus einer Neuerscheinung vorlesen. Bewertungskriterien waren zum Beispiel die Lesetechnik, die Textgestaltung sowie die Präsentation der Bücher. Die Entscheidung fiel der Jury gar nicht so leicht, denn alle Kinder hatten sich gut auf diesen Tag vorbereitet. Doch am Ende standen die Sieger fest: In der Klassenstufe 2 siegte Marvin Duran, bei den dritten Klassen gewann Hannah Keding und im Jahrgang 4 setzte sich Linn Mauri Rietschel durch. Als Preise erhielten alle zwölf Klassensieger Bücher, die von der Buchhandlung Böhnert gestiftet wurden. Die Sieger bekamen zusätzlich den so genannten „Leselöwen“.