Wer wird neuer Ortsbürgermeister?

Vieles noch offen: Machtwechsel scheint nur in Godshorn festzustehen

Langenhagen (ok). Alle fünf Ortsbürgermeister hat die CDU in der vergangenen Legislaturperiode gestellt. Ein Novum, das sich nicht dieses Mal wohl nicht wiederholen wird. In Godshorn sieht alles nach einem Machtwechsel aus: Tim Julian Wook (SPD) hat 1.778 Stimmen geholt, Amtsinhaberin Ute Biehlmann-Sprung hat mit 1.034 Stimmen zwar das beste Ergebnis aller CDu-Kandidaten erreicht, aber es wird wohl nicht wieder reichen. Ihre angeschobenen Projekte will die Christdemokratin aber noch abschließen. Als weitere Mitglieder sind Oliver Tuntke, Martina Grothe und Denis Zysk für die SPD, Eckhard Nöldeke, Ulrich Müller und Béla Baján für die CDU, Habibollah Eslami-Mirabadi für die Grünen und Antonio Micuda für die AfD in den Ortsrat eingezogen.
In Engelbostel sieht alles nach einer Wiederwahl der Ortsbürgermeisterin Bettina Auras aus. Die CDU hat vier Sitze, neben Auras sind Matthias Rieder, Eric Mürau-Balke und Hendrik Brandes für die Christdemokraten im Ortsrat. Für die SPD ziehen Gudrrun Mennecke, Wilhelm Eike und Daniel Köster ins Kommunalparlament ein. Weitere Sitze gehen an Karin Eggers von der Grünen und Matthias Schreiber von der Wählergemeinschaft UWE, die in der vergangenen Legislaturperiode mit der CDU zusammengearbeitet hat.
Eindeutig ist die Sache in Schulenburg. Die CDU erreicht die absolute Mehrheit, und Lutz Döpke könnte die Nachfolge von Dietmar Grundey als Ortsbürgermeister übernehmen. Für die CDU sind jetzt noch Christian Kaufmann, Birte auf dem Berge und Robin Papperitz im Ortsrat, für die SPD Friedhelm Grote und Klaus Gerson sowie für die Grünen Barbara Daum im kleinsten Langenhagener Ortsrat vertreten. In Krähenwinkel hat die CDU vier Sitze erreicht, die SPD drei, Grüne und WAL jeweils einen. Steffen Hunger, der etwa 50 Stimmen weniger als seine Herausforderin Susanne Wöbbekind von der SPD bekommen hat, braucht also einen Koalitionspartner, um Ortsbürgemeister zu bleiben. Möglichkeiten sollen jetzt eroiert werden. Dem Ortsrat Krähenwinkel gehören jetzt Steffen Hunger, Gabriele Spier, Horst Waldfried und Ralf Seeßelberg (alle CDU), Marc Köhler, Susanne Wöbbekind und Torsten Mau (alle SPD) sowie Marion Kellner (Grüne) und Viktor Plat (WAL) an.
Völlig offen ist das Rennen in Kaltenweide, obwohl Wolfgang Langrehr (SPD) mit 1.098 Stimmen deutlich mehr Voten als sein Herausforderer Jan Hülsmann von der CDU (475 Stimmen) bekommen hat. Für die beiden großen Parteien sind Koalitionen möglich. Der SPD gehören im Ortsrat noch Dagmar Janik, Claudia Maria Bergmann und Tatjana Becker an, für die CDU ziehen noch Ulrike Tarras-Stoellger und Marc Dennis Münkel ins Kaltenweider Parlament an. Weitere Ortsratsmitglieder: Silke Musfeldt (Grüne), Andreas Eilers (WAL), Marc Borower (AfD) und Oliver Hofmann (FDP).