Wer zieht den größten Kürbis?

Ortsbürgermeister Dietmar Grundey hatte Kürbis-Setzlinge aufgezogen und verteilte sie bei der Pflanzaktion an viele Kinder. Foto: E. A. Nebig

Kürbis-Pflanztag in Schulenburg

Schulenburg (ne). Wenn es in Schulenburg um örtliche Aktivitäten geht, dann ist Ortsbürgermeister Dietmar Grundey stets dabei, denn ihm geht es weniger um Parteipolitik als um das Wohl der Ortschaft und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner. Doch auch seiner Partei, der CDU, gewährt Grundey mit Rat und Tat Unterstützung. Als sein Stellvertreter im Amt, Lutz Döpke, in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Engelbostel-Schulenburg die Idee zu einem Kürbis-Pflanzfest, verbunden mit einem Wettbewerb „Wer hat im September den größten Kürbis?“ hatte, war Grundey sofort wieder aktiv. Er sorgte für eine unentgeltliche Nutzungsvereinbarung mit der Stadt für ein unbebautes Grundstück und zog eigenhändig Kürbis-Setzlinge auf, die auf dieser Fläche gepflanzt werden sollten. Zudem bat er die Landwirte Jörg Döpke und Hans-Jürgen Hackerott um Unterstützung, die ihm das bisher ungenutzte Baugrundstück umflügten, um später darauf pflanzen zu können.
Frei nach dem Berliner Gassenhauer „Im Grunewald, im Grunewald ist Holzaktion“ hieß es dann am Sonnabend auf einer Brachfläche an Evers Kamp gegenüber dem Kindergarten: „In Schulenburg, in Schulenburg ist Pflanzaktion“. Gepflanzt wurden Kürbisse verschiedener Sorten mit so klangvollen Namen wie Dynia Bambino und Curcurbita Maxima. Es kamen viele Kinder mit ihren Eltern, ud neben jeder Pflanze wurde ein kleines Namensschild aufgestellt, das im Herbst die Zuordnung sicherstellt. Am 4. September sollen dann die größten Kürbiss prämiert werden. Bis dahin müssen die Pflanzen gepflegt werden; diese Pflege haben einige Kinder übernommen. Sie übten schon einmal, indem sie vor der Pflanzaktion die trockene Anbaufläche wässerten.