Wie geht es weiter?

Die Zukunft des Dorfgemeinschaftshauses in Krähenwinkel steht noch in den Sternen. (Foto: O. Krebs)

Pächter des DGH Krähenwinkel hat zum Jahresende gekündigt

Krähenwinkel (ok). Wenn es nach der CDU in Krähenwinkel geht, soll das Dorfgemeinschaftshaus in Krähenwinkel bewirtschaftet weiterbetrieben werden. Hintergrund: Der bisherige Pächter Horst Waldfried hat zum Jahresende gekündigt; keiner wisse, wie es weitergehen soll. Der Vorsitzende Steffen Hunger: „Den Vereinen oder Vereinigungen die Versammlungsstätte zu entziehen, soll vermieden werden.“ Auch das Defizit sei geringer als in den anderen Dorfgemeinschaftshäusern. In Krähenwinkel beträgt der Kostendeckungsgrad etwa 28 Prozent im Vergleich mit maximal acht Prozent bei den anderen Einrichtungen. „Wir wollen vor allem aufzeigen, dass uns der Weiterbetrieb wichtig ist, und die Verwaltung alles daran setzen soll, dass dieser ermöglicht wird“, sagt Steffen Hunger. Welche Voraussetzungen, wie etwa Dämmung oder Küchenausstattung daran hängen, dazu müsse die Verwaltung Stellung nehmen. In der nächsten Ortsratssitzung am Donnerstag, 7. März, ab 19 Uhr. Passenderweise auch im Dorfgemeinschaftshaus in Krähenwinkel.