Wieder acht Hofkonzerte zum Nulltarif

Die Bands spielen bei allen Hofkonzerten ausnahmslos vor vollem Haus. Foto: K.Raap

Am Sonntag schwungvoller Auftakt mit dem Hot Jazz Orchestra Hannover

Langenhagen (kr). Darauf haben schon unendlich viele Musikfreunde gewartet: Am Sonntag,3. Juli, starten nun schon zum 21. Mal im Rathaus-Innenhof die weit über Langenhagens Grenzen hinaus bekannten und beliebten Jazz-Matineen. Unter dem Motto "umsonst und draußen" gastieren in der Flughafenstadt bis zum 28. August fünf hervorragende regionale Formationen und drei internationale Spitzenbands, jeweils von 11 bis 14 Uhr. Erwartet werden insgesamt mehr als 4.000 Besucher. Verantwortlich für diese in Norddeutschland einzigartige Veranstaltungsreihe ist wie immer der jetzt eingetragene Verein Cultour & Co. Vorsitzende sind Horst-Dieter Soltau und Walter Pohl. Zu den Gründungsmitgliedern zählen außerdem Hargen Depelmann, Manfried Leymann, Gerd Melf, Udo Püschel, Ulrich Seiboth und Ute Soltau. Diese Gemeinschaft sorgte dafür, dass auch diesmal alle acht Konzerte ohne finanzielle Zuschüsse durch die Kommune zum Nulltarif über die Bühne gehen. Das war nur möglich durch die engagierte Unterstützung einheimischer Unternehmen und durch die Spenden von Besuchern der Hofkonzerte. In diesem Zusammenhang ist die unermüdliche Sammel-Aktivität von Karl-Friedrich Müller zu nennen, der allen Fans als "Dauertänzer" bestens bekannt ist und die Finanzierung einer Band sicher stellte. Den Auftakt am Sonntag, 3. Juli, macht das Hot Jazz Orchestra Hannover, bekannt für seine Spielfreude, schöne Titel und vielfältige Rhythmen. Die acht erfahrenen Musiker garantieren einen individuellen Sound. Am 10. Juli kommen aus Budapest die Profis der Jazz Steps Band. Ihr mitreißend interpretiertes Repertoire lässt die goldenen Zeiten der dreißiger und vierziger Jahren wieder aufleben. Die vor elf Jahren gegründete Formation hat schon in vielen Ländern beachtliche Erfolge verbucht. Am 24. Juli gibt es ein Wiedersehen mit den Hildesheimer Pinkspots. Drei Sängerinnen und Tänzerinnen samt vierköpfiger Combo entlocken Jazz-Klassikern mit einer ebenso glamourösen wie ironischen Show völlig neue Töne. Partyjazz vom Feinsten präsentieren am 31. Juli die Jazz Buddies aus Hannover. Das Konzept des immer bestens gelaunten Quartetts: "Wir wollen unser Publikum glücklich machen." International weiter geht es am 7. August mit der Yerba Buena Hot Five aus Rotterdam. Sie interpretieren enorm stilsicher den Hot-Jazz der zwanziger Jahre. Versierte Musikanten mit zündenden Ideen. Ein "Heimspiel" haben am 14. August die Swingtown Jazzmen, die seit 1991 ununterbrochen dabei sind. Mit dem Langenhagener Posaunisten Klaus Raap, Trompeter Walter Zwingmann und Gitarrist Felix Hartmann stehen drei Musiker auf der Bühne, die die Band vor über 35 Jahren gründeten. Später hinzu kamen noch Saxofonist Siggi Gehring, Bassist und Sänger Bernd Senger und Schlagzeuger Didi Simon, ebenfalls ein Langenhagener. Das Markenzeichen dieses Sextetts ist das überaus breit gefächerte Repertoire. Ähnlich alt ist die Old Timers Jazzband aus Prag, die am 21. August ihre Visitenkarte abgibt. Beim Dixieland Festival in Dresden gehört sie seit Jahren zu den Publikumslieblingen. Auf mehreren international renommierten Veranstaltungen holte sie diverse Preise. Mehr als ein Geheimtipp ist die Bigband des Gymnasiums Berenbostel. Rechtzeitig aus den Ferien zurück stellt sie sich am 28. August im Rathaus-Innenhof vor. Sie gilt als beste Schüler Big Band Deutschlands, hoch gelobt auch von professionellen Bandleadern wie Peter Herbolzheimer, Jiggs Whighmann und Jörg Achim Keller, Leiter der NDR-Bigband.
Für Sitzplätze und die gastronomische Betreuung durch das Lokal "Langenhagen Classic" ist an allen acht Veranstaltungstagen gesorgt.