Wieder mehr als 24 Stunden Jazz zum Nulltarif

Aus der Sicht der Musiker ein gewohnt erfreuliches Bild während der Jazz-Matineen: Sie blicken auf einen voll besetzten Rathaus-Innenhof mit bestens gelaunten Zuhörern. Archivfoto: K.Raap

Zum 24. Mal finden in Langenhagen die beliebten Hofkonzerte statt

Langenhagen (kr). „Wir versprechen für diesen Sommer wieder 24 Stunden Jazz mit exzellenten Bands“, betonte Horst-Dieter Soltau in einem Gespräch mit dem Langenhagener ECHO. „Dabei versuchen wir hier keineswegs, mit einer Marathon-Veranstaltung einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde zu landen“, unterstrich der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins Cultour & Co., „sondern wir verteilen die 24 Stunden natürlich auf die geplanten acht Jazz-Matineen.“ Mit den üblichen Zugaben dürfte sich die Gesamtdauer der Musikdarbietungen allerdings auf mehr als 26 Stunden belaufen. Diese zumindest in Norddeutschland einzigartige Konzertreihe geht nun schon zum 24. Mal im fast idyllisch zu nennenden Rathaus-Innenhof über die Bühne. Einzigartig auch deshalb, weil dieses weit über Langenhagen Grenzen hinaus beliebte Projekt den Besuchern zum Nulltarif angeboten wird. „Möglich ist das nur“, so Horst-Dieter Soltau, „weil wir es immer wieder schaffen Sponsoren zu finden, die uns unterstützen. Ihnen gehört unser ganz besonderes Dankeschön.“ Diese Frühschoppen, die jeweils sonntags von 11 bis 14 Uhr laufen, haben in Langenhagen längst den Status eines vorbildlich praktizierten Stadtmarketings.
Vorsitzender Horst-Dieter Soltau und sein Stellvertreter Walter Pohl wurden übrigens in diesen Tagen auf der Mitgliederversammlung von „Cultour & Co. für weitere drei Jahre einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Diese Kontinuität trägt sicherlich zu der effizienten Arbeit des Vereins bei. „Auch im Jahr 2014“, unterstrich Soltau, „beinhaltet unser Konzept wieder eine attraktive Musik-Mischung aus Oldtime, Dixieland, Swing und Mainstream.“ Für den hochkarätigen Auftakt am 5. Juli zeichnet „Rod Mason & his Hot Five“ verantwortlich, in der Flughafenstadt bereits bestens bekannt. Am 13. Juli stellt sich erneut die ausgezeichnete „Bigband des Gymnasiums Berenbostel“ vor. Die erfahrenen „Black Point Jazzmen“ aus Hannover sind am 27. Juli zu Gast. Ebenfalls aus der Landeshauptstadt kommen am 3. August die „Swingtown Jazzmen“, so etwas wie die Hausband in Langenhagen, denn sie ist nun schon zum 24. Mal dabei. Für einen feurigen Auftritt sorgt am 10. August die „Firehouse Jazzband“ aus Barsinghausen. Die „Metropolitan Jazzband“ um den Spitzen-Trompeter Josef Krajnik sorgt am 17. August für Furore. Ein guter Ruf eilt den „The Sazerac Swingers“ aus Gütersloh voraus, die sich am 24. August erstmals im Rathaus-Innenhof vorstellen. Den fulminanten Schlusspunkt setzt am 31. August die „Dixie Company“ aus Polen.
Für Sitzplätze und gastronomische Betreuung durch das Lokal „Langenhagen Classic“ ist an allen acht Sonntagen gesorgt.