Wieder Mennecke und Langrehr

Und: Stellvertreter bleiben die Gleichen

Kaltenweide/Engelbostel (ok). Gudrun Mennecke und Wolfgang Langrehr (beide SPD) bleiben Ortsbürgermeister in Engelbostel und Kaltenweide. Die 61-Jährige und der 59-Jährige wurden jetzt bei der konstituierenden Sitzung in ihren Ortsräten einstimmig wiedergewählt. Die Engelbostelerin, die am 1. Januar in Altersteilzeit geht und sich dann noch intensiver als bisher um die Sorgen und Nöte der Bewohnerinnen und Bewohner des westlichsten Ortsteils Langenhagens kümmern will, ist seit zehn Jahren an der Spitze des Ortsrates. Der Kaltenweider Polizeibeamte Wolfgang bekleidet das Amt des Ortsbürgermeisters im Norden Langenhagens seit fünf Jahren. Zu den Stellvertretern: In Engelbostel wurde Mike Scheer einstimmig wiedergewählt. Auf den Christdemokraten wartet allerdings ein Parteiausschlussverfahren, weil er die Fraktion im Rat der Stadt Langenhagen verlassen hat und zusammen mit Sonja Vorwerk-Gerth, die ihr CDU-Parteibuch bereits freiwillig abgegeben hat, ein Gruppe bildet (das ECHO berichtete). In Kaltenweide stellten sich zwei Kandidaten zur Wahl. Der bisherige Stellvertreter Dirk Musfeldt (Grüne) setzte sich mit sechs Stimmen gegen Reinhard Grabowsky (CDU) durch, der drei Stimmen auf sich vereinigen konnte.