Wiesenauer Fenster-Plausch

Grüße hängen jetzt am "Plausch-Fenster" in Wiesenau. (Foto: J. Gonell)

Kommunikation durch die Scheibe im Quartierstreff Wiesenau

Langenhagen. Die aktuell notwendigen Maßnahme, körperlich Distanz zu anderen Menschen zu halten, führt zu vielfältigen alternativen Kommunikationsformen.
Der Verein win bleibt mit den Bewohnern und Bewohnerinnen von Wiesenau, den ehrenamtlich Engagierten und seinen Gästen über die Fensterfronten des Quartierstreffs kreativ in Kontakt.
Wie das geht? Einige Fensterscheiben sind zu Kommunikationsportalen umfunktioniert worden: Das große Fenster am Eingang des Quartierstreff bietet als „Fenster-Plausch“ die Möglichkeit, Grüße zu senden, kleine (Alltags- )Geschichten zu erzählen, Informationen weiter zu geben, Bilder und Fotos auszustellen, schöne Erlebnisse in schwierigen Zeiten mitzuteilen. So können die Menschen im Quartier im Rahmen des gebotenen Abstands miteinander in Verbindung bleiben.
Jeder kann dazu etwas beisteuern: Einen Spaziergang zum Quartierstreff planen, die Botschaften mit dem Vermerk „Plausch-Fenster“ in den „Kontaktkasten“ am Hauseingang Freiligrathstraße 11 einwerfen – fertig! Ein Briefkasten des Quartierstreff ist dafür umgewandelt worden. Der Kontaktkasten befindet sich am Parkplatz am Eingang zu dem Wohnhaus. Quartiersmanagerin Anette Körner wird die Mitteilungen, Bilder, Fotos oder Grüße dann ans Fenster hängen.
„Schauen Sie danach noch an den anderen Fenstern entlang, dort finden Sie Informationen, aktuelle Neuigkeiten und andere wissenswerte Mitteilungen zum Beispiel über das Hilfsprojekt der Stadt Langenhagen #einanderhelfen“, berichtet Anette Körner. „ Und man darf gespannt sein, was andere Bewohner und Nachbarn in Wiesenau mitgeteilt haben!“