Willi ist überall zu finden

Ein wahrer „Bürgermeister der Herzen“: Willi Minne. Foto: O. Krebs

Godshorns Ortsbürgermeister Minne feiert am Dienstag seinen 70.

Godshorn (ok). Mit einem Helmut der anderen großen Volkspartei – Ex-Bundeskanzler Kohl – hat er am selben Tag Geburtstag; ein sozialdemokratischer Helmut, ebenfalls Altkanzler, ist allerdings sein großes politisches Vorbild. Helmut Schmidt ist der Grund, warum Godshorns Ortsbürgermeister Willi Minne in die SPD eingetreten ist. „Er ist ein absoluter Experte, was die Themen Wirtschaft und Finanzen angeht, kann es weltpolitisch wirklich mit Jedem aufnehmen“, sagt Minne, der am 3. April 1942 im Kreis Osterode im Harz das Licht der Welt erblickte, am kommenden Dienstag also seinen 70. Geburtstag feiert. Ein Alter, dass man dem drahtigen Kommunalpolitiker mit dem sonoren Bass wahrlich nicht ansieht. Minne schätzt an seinem Vorbild „Schmidt-Schnauze“ auch sehr, dass dieser nicht zu allem Ja und Amen sagt. So setzte sich Minne erst kürzlich bei einigen im Ort in die Nesseln als er aus „demokratischer Überzeugung“ für den Neubau eines Schwimmbades stimmte. Aber der ehemalige Vertriebsmanager, der 35 Jahre lang für eine Firma für Bürotechnik gearbeitet hat, ist in Godshorn überaus beliebt, auch über die Parteigrenzen hinaus. „Willi“ ist fast überall zu finden, nicht nur als Ortsbürgermeister und als Stellvertreter des hauptamtlichen Verwaltungschef Friedhelm Fischer immer auf Achse, sondern auch stark im Kirchenvorstand der Gemeinde „Zum Guten Hirten“ engagiert. Für andere Hobbys bleibt da wenig Zeit, die Kommunalpolitik fordert den grauhaarigen Senior doch sehr. Aber sich im Garten und am Haus austoben und einmal im Jahr mit seiner Frau Renate auf die geliebte Insel Föhr, das muss dann schon sein. Er hat eben „eine Menge an der Backe“, das fing schon an, als seine beiden Jungs Tim und Sven noch klein waren. Da hat sich Willi in den Schulelternrat in Godshorn, später dann sogar in den Stadtelternrat eingebracht; 1974 in die SPD eingetreten, ist er 1985 dann stellvertretender Abteilungsvorsitzender der Godshorner SPD geworden; schon seit 22 Jahren mit einer kurzen Unterbrechung Chef der SPD-Abteilung im Ort. Die sozialdemokratische Einstellung des gelernten Kaufmanns liegt in der Familie – schon der Vater war mehr als 70 Jahre Parteimitglied, und sein Bruder ist auch Abteilungsvorsitzender im Harz. Ein halbes Leben für die Partei und für die Politik – Willi Minne ist aus dem Geschehen rund um Rat, Ortsrat und Verwaltung in der Flughafenstadt kaum mehr wegzudenken. Und doch soll in vier Jahren mit 74 Schluss sein: Willi hat’s seiner Renate, die er Mitte der 60er Jahre bei der Arbeit kennen gelernt hat, fest versprochen. Dann will Willi Minne zusammen mit seiner Frau Renate andere Prioritäten in seinem Leben setzen. „Vielleicht gibt es dann ja schon Enkelkinder, um die wir uns kümmern können“, so Minne hoffnungsvoll. Zunächst aber steht in diesem Jahr eine große Feier im Hause Minne am Godshorner Lienkamp auf dem Programm – der älteste Sohn Sven tritt zusammen mit seiner Auserwählten vor den Traualtar.