„Wir müssen mehr aufeinander achten“

Die Diensthunde der Polizei waren auch am Start. (Foto: O. Krebs)

Großes Interesse an Informationen und Aktionen beim großen „Tag der Sicherheit“

Langenhagen (ok). Wie sieht es eigentlich mit der Sicherheit in unserer Stadt aus? Bürgermeister Mirko Heuer machte am Tag der Sicherheit im CCL und auf dem Marktplatz deutlich, wie sehr ihm daran gelegen ist, die „gefühlte Sicherheit“ in der Flughafenstadt zu erhöhen. Das sei nicht zuletzt ein Verdienst der Parkranger, aber auch des mobilen Einsatzteams Müll. Der Verwaltungschef lobte seine Freiwilligen Feuerwehren, die einen guten Job machten und auch die gute Zusammenarbeit mit der Polizei in derFlughafenstadt. Er kritisierte bei einer Podiumsdiskussion, die HAZ-Redakteur Jan Sedelies moderierte, aber auch die Ich-Bezogenheit in unserer Gesellschaft. Heuer: „Bei 'Hilfe Polizei' hört heute keiner mehr hin.“ Heuer: „Wir müssen mehr aufeinander achten“Auf dem Podium war auch Kult-Polizist Torsten „Toto“ Heim, der appellierte, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Kleinigkeiten könnten nur so verbessert werden. Falsche Polizisten seien oft unterwegs, also immer den Polizeiausweis zeigen lassen. Personenschützer Peter Althof war auch mit dabei und machte deutlich, dass die Mikromimik ein wichtiger Ansatzpunkt sei.
Althof und Marco Brandes, Geschäftsführer der Sicherheitsfirma MBL Security, zeigten auf der Fläche vor Böhnert einige Tricks, um sich selbst zu schützen und einem Messerangriff auszuweichen, Toto moderierte. Organisator Brandes hatte dazu den Experten Frank Grawe eingeladen. Hinterher gab es mit den beiden Protagonisten noch ein lockeres „Meet und Greet“, bei dem der zwölfjährige Timon sein großes Vorbild Torsten „Toto“ Heim mit Fragen löchern durfte. Timon kann sich vorstellen, durchaus einmal selbst Polizist werden. Die Ordnungshüter präsentierten sich mit vielen Aktionen und Infoständen für den Bürger auf dem Marktplatz und in der Ostpassage, hatten ihre Diensthunde und auch Pferde dabei. Aber auch DLRG, Feuerwehr und Johanniter warenmit Ständen und Aktione vertreten, zeigten, was sie drauf haben. Der Tag der Sicherheit verdeutlichte den vielen Besuchern, wie das Zusammenspiel der vielen Organisationen mit den ehrenamtlichen Rettungskräften im Notfall übe die Bühen gehen kann. Und auch Bürgermeister Mirko Heuer ist stolz auf seine Helfer: „Wir haben eine Veranstaltung auf den Weg gebracht, um den ehrenamtlichen Kräften eine Plattform zu geben. Genau das haben wir auch geschafft und einen guten Zustrom erreicht.“