Wirtschaftsschau zum letzten Mal?

Eindrucksvoll: das Triebwerk von MTU auf der Wirtschaftsschau.Fotos: O. Krebs

78 Aussteller und tolles Rahmenprogramm, aber Planungsleiterin Bettina Reimann hört auf

Langenhagen (ok). 78 Unternehmen haben sich auf der Wirtschaftsschau in Zelten und auf der Freifläche präsentiert; ein tolles Rahmenprogramm mit Europa-Ausstellung, der Auftakt zur Kriminala mit "Landwirt sucht Liebling" und Nachwuchssängerin Carlotta Truman, gerade Vizesiegerin bei der Castingshow "The Voice Kids" geworden. Planungsleiterin Bettina Reimann freute sich über die tolle Stimmung bei bestem Wetter, vor zwei Jahren sah das bei einer verregneten Wirtschaftsschau noch ganz anders aus. Aber: Es war die letzte Wirtschaftsschau unter der Ägide von Bettina Reimann, die sich auf andere Projekte wie etwa die Kriminala konzentrieren will. "Das finanzielle Risiko ist einfach zu groß, die Arbeitsbelastung für einen Mittelständler wie mich kaum mehr zu schaffen", sagt Bettina Reimann, die sich mehr Unterstützung von der städtischen Wirtschaftsförderung gewünscht habe. Die war dazu nach ihrer Aussage aber nicht bereit. Ein zuverlässiger Partner sei in diesem Jahr wieder das Ordnungswesen gewesen. Wie es in Zukunft mit der Wirtschaftsschau weitergehen soll, steht in den Sternen. Aber zurück zur aktuellen Messe, besonders die Sonderschau in Sachen Europa hatte die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann gezogen. Mit "Langenhagen – mitten in Europa" endet die Beteiligung Langenhagens am transnationalen EU-Projekt "Vital Rural Area" Die internationalen Projektdirektoren zeigten an einem eigenen Stand, was 13 Partner aus sechs Nationen in den vergangenen Jahren entwickelt haben.
Und natürlich beeindruckte auch das Triebwerk, das Turbinenbauer MTU aufgestellt hatte. Der kaufmännische Leiter Alexander Engel nutzt das Forum, um geeignete Nachwuchskräfte zu rekrutieren, die vor allen Dingen in Mathe, Physik und natürlich auch in Englisch fit sein sollten. Tipps für die Sicherheit im eigenen Haus hatte Marco Brandes von MBL Securityparat, und auch das Langenhagener ECHO präsentierte sich zusammen mit der Nordhannoverschen Zeitung, stellte innovative Technik in Sachen Multimedia vor. Bei einem Gewinnspiel mussten die Interessierten raten, welche Besonderheit auf einem verpixelten Foto zu sehen war. Der Grünen Bürgermeisterkandidat Dirk Musfeldt verloste eine Fahrt mit seinem Elektroauto – einfach ein innovatives Fahrgefühl mit einer unglaublichen Beschleinigung schon im Anfangsstadium. Für Dirk Musfeldt das "ideale Familienauto". Fazit: Die Wirtschaftsschau deckte alle Facetten der Stadt Langenhagen ab – vom internationalen Wirtschaftsstandort bis hin zur weltoffenen und freundlichen Stadt.