Wohnraum gesucht

Für Asylbewerber und Flüchtlinge

Langenhagen. "Einen vorübergehenden Engpass" meldet die Stadtverwaltung bei der Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen. Zwar sei die Anmietung und der Ankauf von Immobilien für diesen Zweck vor geraumer Zeit auf den Weg gebracht worden, doch "unerwartete Verzögerungen und aktuelle Entwicklungen wirken nun den bisherigen Planungen entgegen".
Die Stadtverwaltung sucht daher dringend Wohnraum, der als kurzfristige Überbrückungsmöglichkeit genutzt werden kann - egal ob Wohnung oder Haus, kurz- oder langfristig, zur Miete oder zum Kauf.
Aktuell kommen rund 25 Schutzsuchende pro Monat nach Langenhagen. Der Stadtverwaltung ist es sehr wichtig, jedem Kind, jeder Frau und jedem Mann das Gefühl zu geben: "Ihr seid in Langenhagen willkommen. Wir geben Euch eine Bleibe." Das sind idealerweise Wohnungen oder Gemeinschaftsunterkünfte.
Hinweise für geeigneten Wohnraum nimmt der Fachdienst Sozialberatung entgegen: E-Mail doris.lange@langenhagen.de oder Telefon (0511) 73 07 97 40.