Wortschatz- und Knobelaufgaben

Die Preisträger des Englischwettbewerbs „Big Challenge“ in den Jahrgängen 5 und 6 (von links): Philip Bader, Fabian Vogel, Florian Huhnd, Nike Hüttermann, Joelle Wirtz und Paula Schwarz mit Englischlehrerin und Wettbewerbsbetreuerin Martina Essmann.Fotos: E. Skowronek

Gymnasiasten erfolgreich bei Englisch- und Mathematikwettbewerb

Langenhagen. Am Englisch-Wettbewerb „Big Challenge“, der 1999 auf Initiative einer Gruppe von Englischlehrern entstanden ist und mittlerweile in mehreren europäischen Staaten angeboten wird, haben sich in diesem Jahr alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 8 des Gymnasium Langenhagen beteiligt. 54 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Landeskunde mussten die Jugendlichen bearbeiten. 350 Punkte konnten in diesem im Multiple-Choice-Verfahren angebotenen Wettbewerb maximal erreicht werden. 13 Jungen und Mädchen haben die 300 Punkte erreicht oder überschritten und somit preiswürdige Arbeiten abgegeben. In den Klassen 7 und 8 waren die Hürden schon recht hoch, um die 300 Punkte zu erreichen. Nora Gröver und Johanna Ehlert haben diese Grenz im Jahrgang 8 übertroffen, Marc Hildebrandt, Dominik Brezovic und Emre Yasik im siebten Jahrgang. Schulsieger im sechsten Jahrgang 6 wurde Paula Schwarz. Im fünften Jahrgang zeigten Nataly Wollenweber, Anika Wojcik, Milla Semisch, Lucas Schramm, Nike Hüttermann, Joelle Wirtz und Florian Huhnd besonders gute Leistungen. Hervorzuheben sind die 325 Punkte von Florian Huhnd, mit denen er den dritten Platz auf Landesebene erreichte. Alle platzierten Schülerinnen und Schüler können sich über Urkunden und Sachpreise freuen. Die Fünftklässler werden beim Sommerfest für ihre Leistungen ausgezeichnet.
Ebenfalls erfolgreich waren die Mathematiker beim Känguru-Wettbewerb. In diesem Wettbewerb sind Aufgaben zu verschiedenen Themen der Mathematik zu bearbeiten sowie auch Knobelaufgaben. Mit fast mehr als 90 Punkten sicherten sich Viktor Meile und Sipan Agirman einen zweiten und dritten Platz im Jahrgang 10. Eine ersten Platz mit 105 Punkten erreichte Max Mäkel aus dem neunten Jahrgang, gefolgt von seinen Mitschülern Jana Deppe und Igor Kartamyschew, die beide mehr als 90 Punkte erreichten. Im achten Jahrgang sicherten sich Sabrina Doberts, Sophie Ronczka und Isabel Kuhnert jeweils zweite Plätze und Isabel erhielt für den weitesten „Känguru-Sprung“ (die meisten richtig gelösten Aufgaben in Folge) noch einen Sonderpreis. 125 Punkte reichten Elias Kayser für einen ersten Platz im siebten Jahrgang, kurz dahinter belegten seine Mitschüler Alexander Franz, Kenneth Wehr, Salih Ciftci und Jannis Frank beachtliche zweite Plätze. Mit 90 Punkten belegte Vanessa Nicht im sechsten Jahrgang einen zweiten Platz, dicht gefolgt von Emmanuel Atisu, Tina Meyerhof, Lisa Otrzonsek und Long Hoffmann. Auch im fünften Jahrgang gab es gute Platzierungen. Mit 102 Punkten schrieb sich Florian Joppich in die Bestenliste ein, gefolgt von Florian Huhnd. Auch in diesem Wettbewerb werden die Preisträger der fünften und sechsten Klassen beim Sommerfest am Freitag geehrt. Die übrigen Preisträger erhalten Urkunden und Sachpreise.