Zeynep schlägt mit voller Wucht zu

Die Langenhagener Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun, um die Straßen freizuräumen. (Foto: S. Bommert)

Langenhagener Feuerwehren sind bei Sturmtief kräftig gefordert

Langenhagen. Während Orkan Ylenia für die Langenhagener Feuerwehren noch recht glimpflich war (neun Einsatzstellen), traf das Orkantief Zeynep einen Tag später das Stadtgebiet mit voller Wucht. In Vorbereitung einer möglichen Flächenlage wurde bereits am Freitagabend die zentrale Koordinierung der Einsatzstellen vom Feuerwehrhaus Langenhagen aus übernommen. Ein kleiner Einsatzstab unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Oliver Schütte führte bis 3 Uhr am Sonnabendmorgen alle Langenhagener Einsatzmittel. Nach Auflösung der zentralen Lageführung wurden die Ortsfeuerwehren wieder regelhaft durch die Regionsleitstelle alarmiert. Zu Spitzenzeiten waren rund 120 Einsatzkräfte der sechs Ortsfeuerwehren im Einsatz. Vor allem galt es, Straßen frei zu räumen, Gartenhütten und andere bewegliche Gegenstände zu sichern oder unzählige Bäume zu zersägen. Die Feuerwehr wurde schlussendlich immer dann tätig, sobald eine potentielle Gefahr anzunehmen war. Die Orkanausläufer bescherten den ehrenamtlichen Kräften bis in den Montag hinein Einsatzstellen. Gefordert waren insbesondere die Feuerwehren Kaltenweide und Langenhagen. In den beiden Zuständigkeitsbereichen kam es auch bis weit in den Sonnabendnachmittag zu weiteren Einsatzlagen. Stand Dienstagnachmittag wurden insgesamt 64 Einsatzstellen abgearbeitet. fünf Mall Baum auf Haus oder droht auf Haus zu fallen, dreimal Baum auf Auto, 38 Mal  Baum auf Straße/Weg/Gehweg oder droht zu stürzen, 13 Mal Sonstiges (Dachziegel lösen sich, verwehte Blechhütte, loses Werbeschild).