Zimmerbrand unter Kontrolle gebracht

Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich als schwierig. (Foto: F. Thon)

Drehleiter kam in der Knaippstraße zum Eissatz

Langenhagen. Die Ortsfeuerwehren Langenhagen und Krähenwinkel sind am Mittwoch gegen 13.15 Uhr  zu einem Zimmerbrand in die Kneippstraße abgehend vom Reuterdamm gerufen worden. Einsatzleiterin Frauke Wegner ließ bei Eintreffen sofort die Alarmstufe erhöhen, da bereits dichter Qualm aus dem Mehrfamilienhaus drang. Rauchwarnmelder waren ebenfalls zu hören. Die Bewohner hatten sich bereits alle aus dem Haus in Sicherheit gebracht, in der Brandwohnung war niemand zugegen. Wegner ließ die Drehleiter in Stellung bringen und einen Trupp mit einem C-Rohr unter Atemschutz über das Treppenhaus vorgehen. Ein weiterer Trupp kontrollierte über den Korb der Drehleiter mit einer Wärmebildkamera. Parallel wurde der Lüfter in Stellung gebracht. Das Feuer war innerhalb weniger Minuten unter Kontrolle gebracht, jedoch gestalteten sich die Nachlöscharbeiten als schwierig, da im betroffenen Brandraum jede Menge gestapelter Hausrat vorgefunden wurde. Der Kriminaldauerdienst der Polizei war vor Ort und übernahm erste Ermittlungen zur Brandursache sowie zu den Umständen. Während der Löscharbeiten war der Reuterdamm für etwa eine Stunde voll gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und etwa 30 Einsatzkräften vor Ort. Spezialisten des Zentralen Kriminaldienstes haben bei den Untersuchungen festgestellt, dass sich ein Müllhaufen im Bereich der
Küchenzeile vermutlich selbst entzündet hat. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 100.000 Euro.