Zügig und nicht zu schnell

Schulleiterin Andrea Engelhardt (von links) und die Jury mitglieder Marion Bienert und Christine Zastrow sahen tolle Leistungen von Finn aus Springe, Salih aus Langenhagen, Fabienne aus Barsinghausen, Sanela aus Seelze und Ali aus Laatzen.Foto: O. Krebs

Regionsentscheid der Förderschulen in Sachen Lesen

Langenhagen (ok). Flüssig, betont und packend – die Leseleistungen beim Regionsentscheid der Förderschulen konnten sich trotz Lampenfiebers zu Beginn wirklich sehen lassen; die Juroren Christine Zastrow (Buchhandlung Böhnert) und Marion Bienert (Stadt Langenhagen) waren beeindruckt von dem „hohen Niveau“, das geboten wurde. Die Texte waren durchweg schwierig, am Ende gab die Präsentation der ungeübten Textpassagen aus „Billy Elliot –I will dance“ den Ausschlag. Andrea Engelhardt, Schulleiterin der gastgebenden Pestalozzischule, brachte es auf den Punkt mit ihrem Statement: „Ihr habt uns verzaubert, so wie ihr lest.“ Gespannt hatten die Mitschülerinnen und Mitschüler gelauscht, als das Quintett auf dem Podium sie mit der Geschichte vom Jungen, der lieber Ballett tanzt anstatt zu boxen, in den Bann zog. Zügig, aber nicht zu schnell und mit der richtigen Betonung. Der Jury fiel die Entscheidung wirklich schwer, am Ende gab es vier zweite Plätze und mit Ali aus Laatzen einen Sieger. Der darf sich jetzt auf beim nächsten Entscheid auf höherer Ebene behaupten, vertritt dann die Farben der Region Hannover. Aber auch die anderen Sechstklässler können stolz auf das Gezeigte sein – das Lampenfieber vom Anfang war schnell vergesssen und gehört auf einer solch großen Bühne eigentlich auch dazu.