Zum letzten Mal Am Spritzenhaus

Walter Rademacher bekommt von Ortsbrandmeister Robert Hedrich einen Gutschein überreicht.

Viele Besucher kamen zum Maibaumfest ans alte Feuerwehrgerätehaus

Engelbostel (lo). Es ist schon etwas her, als Walter Rademacher 1990 vorschlug, einen Maibaum in Engelbostel aufzustellen. Die Tradition hat sich bewährt und so stellte die Ortsfeuerwehr Engelbostel auch in diesem Jahr ihren Maibaum vor dem Feuerwehrgerätehaus Am Spritzenhaus 9 auf. „Wir feiern unser Maibaumfest zum letzten Mal an diesem Standort“, sagte Ortsbrandmeister Robert Heidrich bei der Begrüßung. Der Grund dafür ist schnell gefunden: das neue Feuerwehrgerätehaus. „2020 finden wir auch da einen geeigneten Platz“, ist sich Heidrich sicher.
Aus diesem Grund hat sich die Ortswehr etwas ganz besonders für das letzte Maibaumfest Am Spritzenhaus einfallen lassen. Denn nach dem traditionellen Maibaumaufstellen durch die Feuerwehrleute und die Unterstützung von Rademacher im Trecker gab es einen Gottesdienst. „Es ist mir eine besondere Freude, dass wir den Gottesdienst heute hier abhalten können“, sagt Pastor Rainer Müller-Jödicke. Dabei stand die Andacht ganz unter dem Thema „Kirche ist auch dein Bier“. Um dies auch präsent zu zeigen, gab es Bierdeckel mit dem passenden Aufdruck. Und auch bei der Kollekte gab es einen Besonderheit: Diese wurde nicht auf die übliche Art und Weise eingesammelt, sondern in zwei Feuerwehrhelmen.
Zum Ende des Gottesdienstes gab es noch eine besondere Ehrung für Walter Rademacher. „Beim alternativen Gottesdienst dürfen wir immer einen ehren. Daher möchten wir uns heute bei Walter für seine geleistet Arbeit bedanken“, sagte Kirchenvorsteher Stephan Mörke. Doch damit nicht genug. Denn auch die Ortsfeuerwehr weiß seine geleistete Arbeit zu schätzen und dankte ihm in Form eines Gutschein. „Wir können uns für dein Engagement gar nicht genug bedanken“, sagte Heidrich. Und weiter: „Du schlägst, schälst und transportierst jedes Jahr den Maibaum und auch der Kranz wird immer bei dir gebunden.“ Ebenfalls über eine Ehrung freuen konnte sich Jens Brockmann für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft.
Nach dem Gottesdienst und den Ehrungen genossen die Dorfbewohner und die Feuerwehr den Tag gemeinsam strahlendem Sonnenschein. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Band Showtime, Schlager durften dabei nicht fehlen. Zudem gab es eine große Hüpfburg, eine Hundestaffel und Andreas Fox hat unter anderem Nägel einschlagen angeboten.
Die nächste große Feier der Ortsfeuerwehr lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Denn am Sonnabend, 22. Juni, steht die Einweihung des neuen Gerätehauses an. Von 11 bis 17 Uhr gibt es dann ein buntes Rahmenprogramm.